Gute Laune bei Wahlen der KG Hiltrup

Münster-Hiltrup. „Grandios“ war Dennis Bürgers Lieblings-Adjektiv bei der Generalversammlung der Karnevalsgesellschaft Hiltrup e.V. am Dienstagend. Der Vizepräsident und sein Präsident Angelo Balderi spielten sich in ihrem Bericht die Bälle zu, lobten die Tanzgruppen, die „Hillis“, die Eltern der Tänzerinnen mit ihren Fahrdiensten, die Wagenbauer („mächtig ins Zeug gelegt“), den Elferrat, die Macher des Sessions-Hefts („ganz hervorragend“), die Sponsoren. Die Fußgruppe der Damen auch – die hatten zum vierten Mal den Preis für die beste Fußgruppe beim Rosenmontagszug abgeräumt – „Das hat vor Euch noch niemand geschafft!“, betonte Bürger.

Die Besucher des Umzugs hätten gut mitgemacht: „Ich habe noch nie so viele Teufel auf der Straße gesehen“, sagte Balderi. Ob den Hiltrupern auch zum nächsten Motto so viel einfällt? „Hiltrup startet durch“ lautet das Motto; Balderi freut sich auf die Fantasie der Hiltruper.

Die Karnevalisten hätten den Vorstand gut unterstützt, freute sich Bürger: „Von uns ein großes Dankeschön!“. Die Freude am Mitmachen zeigte sich auch in der Versammlung – mit närrisch-frechen Zwischenrufen, die zur guten Laune ebenso beitrugen wie die günstige Bilanz. 259 Mitglieder zählt die 2007 gegründete KGH, darunter zwölf neue. Die Kasse ist im Plus. „Es war viel Arbeit, aber es hat auch grandiosen Spaß gemacht“, resümierte Bürger. Mit drei Neuzugängen sei der Vorstand ein fast neues Team gewesen – „dafür haben wir unsere Sache ganz gut gemacht“, meint Balderi.

Bei den Wahlen bestätigten die Mitglieder Bürger im Amt des Vize, Marco Döbrich als Kassierer und André Schilling als Schriftführer. Zum Senatspräsidenten kürten sie Stefan Wessels als Nachfolger des überlasteten Stephan Küsters. Als zweite Kassenprüferin rückt Andrea Frank an die Seite von Andrea van Dülmen.

Bei der KGH wird investiert. Der Gesellschafts- und der Senatorenwagen sind renovierungsbedürftig, einer für die Kinder soll entstehen. Auch ein einheitliches Auftreten in der Kleidung strebt die KGH an, betonte Balderi.

Zwei neue Trainerinnen haben die „Hillis“, Christine Rengers und Valentina Gudorf. Die Buchungen haben stark zugenommen, damit die Termine: Bei Iris Pentrop sollen die Fäden zusammenlaufen. Sie freut sich auch über Neuzugänge beim Tanzen. Die Website informiert auch über die „Hillis“.

Sorgen um die Beschlussfähigkeit soll es nicht mehr geben – die Versammlung beschloss: Bei ordnungsgemäßer Ladung ist die Gesellschaft immer beschlussfähig. „Jetzt können wir endlich einen Haken darunter machen“, freute sich Balderi. Hintergrund: Wie bei anderen großen oder wachsenden Vereinen kommt nur ein kleiner der Mitglieder zu Versammlungen, erläuterte Armin Clephas, der Geschäftsführer. Hier knapp 30.

Die Stadthalle Hiltrup, wünscht sich Bürger, möge dem Verein noch möglichst lange erhalten bleiben.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*