Gute Aussichten für WDR-Musikfest in Münster

Teilen heißt kümmern!

Münster. Die Aussichten sind gut, dass das WDR-Musikfest 2009 in Münster ausgetragen wird. "Die Gespräche zwischen Stadt und WDR verlaufen ausgesprochen positiv", so Oberbürgermeister Dr. Berthold Tillmann. "Auch mehrere mögliche Sponsoren haben bereits signalisiert, dass sie sich für diese herausragende Veranstaltungsreihe engagieren würden", so der Oberbürgermeister.

OB Tillmann: Mehrere Sponsoren bereit, sich zu engagieren / WDR 3: Voraussichtlich rund 40 Konzerte im Mai und Juni 2009

Letztmals war Münster 1998 im Jubiläumsjahr des Westfälischen Friedens Gastgeber für das Musikfestival. Gemeinsame Veranstalter des jährlichen Musikfestes sind der WDR und die jeweils gastgebende Stadt.Das WDR-Musikfest ist aus den traditionsreichen Rheinischen und Westfälischen Musikfesten hervorgegangen, die der WDR seit 1984 veranstaltet. "Wir freuen uns über die positiven Signale aus Münster, das WDR-Musikfest 2009 in der westfälischen Musikstadt stattfinden zu lassen", bestätigt WDR 3-Programmchef Prof. Karl Karst.In der Regel werden rund 40 Konzerte im Rahmen des WDR-Musikfestes ausgerichtet. Der WDR bringt in die Musikfeste Konzerte seiner Klangkörper ein, darunter das große WDR- Sinfonieorchester und die mit mehreren Grammys ausgezeichnete WDR-Big-Band. Zusätzlich entwickelt das Kulturradio WDR 3 gemeinsam mit örtlichen Partnern eigene Veranstaltungsprojekte.

Ein guter Teil der Konzerte wird live und zeitversetzt durch WDR 3 landesweit und international ausgestrahlt.Vor allem bieten die WDR-Musikfeste den Ensembles und Musikschaffenden der gastgebenden Stadt ein attraktives Podium. Ziel ist die Förderung des Musiklebens in der jeweiligen Region. Das Programm ist Genre-übergreifend. Liebhaber von Klassik, Barock und Neuer Musik kommen ebenso zu ihrem Genuss wie Anhänger von Rock und Jazz. Veranstaltungsorte in Münster wären unter anderem die Städtischen Bühnen, Rathausfestsaal, Erbdrostenhof, Kirchen und Clubs in der Innenstadt.

Daneben kommen ungewöhnliche bis unbekannte Räume wie Industriehallen oder Ausstellungsräume für Konzerte in Frage.Für die Stadt hatte der Hauptausschuss durch einstimmigen Beschluss im Februar die Weichen für Gespräche mit dem WDR gestellt. In der Verwaltung sind an den Vorbereitungen für die Programmplanung die Städtischen Bühnen, die Westfälische Schule für Musik und Münster Marketing federführend beteiligt.