Gleichstellung und Diversity: WWU Münster

Teilen heißt kümmern!

WWU erhält Spitzenbewertung für ihre Leistungen in Gleichstellung und Diversity

Die Initiative „TOTAL E-QUALITY Deutschland e.V.“ (TEQ), empfohlen durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, hat die Westfälische Wilhelms-Universität Münster (WWU) zum vierten Mal mit dem „Total-E-Quality“-Prädikat ausgezeichnet. Für ihre Leistungen in Gleichstellung und Diversity bekam die Universität Münster eine Spitzenbewertung.

„An der WWU sind und werden Gleichstellung und Diversity umfassend institutionalisiert“, betont die TEQ-Jury. „Insbesondere überzeugen die im vergangenen Bewerbungszeitraum erfolgten Anstrengungen, Gleichstellungsarbeit auch angesichts der Größe der Universität flächendeckend zu verankern und sie sichtbar zu machen.“ Auch die Angebots- und Maßnahmenvielfalt zu den Themen Chancengerechtigkeit, Gleichstellung und Diversity steche hervor. So schaffe die WWU beispielsweise mit „dem ‚Campus der Religionen‘ einen einzigartigen Ort für interreligiösen Dialog und gelebte Glaubensvielfalt“.

„Chancengerechtigkeit und Diversity sind zentrale strategische Handlungsfelder der WWU. Wir stehen für eine umfassende Kultur der Vielfalt und Chancengerechtigkeit. Schön, dass die WWU für ihre Leistungen so positiv wahrgenommen wird – wir werden den eingeschlagenen Weg konsequent weitergehen“, betont die Prorektorin für strategische Personalentwicklung, Prof. Dr. Maike Tietjens.

Dazu gehöre auch das im Juli verabschiedete „Mission Statement Diversity“ und die Arbeit der neuen Rektoratskommission für Diversity. „Wir haben in den letzten Jahren vor allem in den Bereichen Qualitätsmanagement und Controlling der Gleichstellungsarbeit an der WWU gemeinsam viel erreicht“, ergänzt die WWU-Gleichstellungsbeauftragte Dr. Patricia Göbel. „Die erneute Verleihung des Total-E-Quality-Prädikats bestärkt und motiviert uns, diese Bemühungen fortzusetzen.“