Gleichstellung: Deutsche Forschungsgemeinschaft lobt Maßnahmen an der WWU

Zuletzt aktualisiert 6. November 2020 (zuerst 27. Mai 2014).

Münster. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat sieben Gleichstellungs-Maßnahmen an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) als vorbildhaft ausgezeichnet. Sie sind als Modellbeispiele in den sogenannten Instrumentenkasten aufgenommen worden – einem Online-Informationssystem, das insgesamt 200 Maßnahmen zur Förderung der Chancengleichheit an deutschen Hochschulen umfasst.

„Die ausgezeichneten Projekte zeigen, dass wir mit gutem Beispiel vorangehen“, betont die Gleichstellungsbeauftragte der Universität Münster, Prof. Dr. Maike Tietjens.

https://www.gesis.org/starq/home

Das Portal dokumentiert die konkrete Umsetzung von Gleichstellungskonzepten sowie aktuelle Trends im Bereich Chancengleichheit. Gleichzeitig soll es Impulse und praktische Informationen für die Gleichstellungsarbeit geben. Basis für die Aufnahme in den Instrumentenkasten ist ein qualitätsgesicherter Auswahlprozess. Folgende Projekte gelten an der WWU als modellhaft: Dual Career Service, Maria Kassel Preis, Handeln für mich, Portal „Familienleben“, Babyclub für Studis, Wissenschaftlerinnen im Netz (WiN), Erstklassig! Mentoring-Programm für Wissenschaftlerinnen.

Verwandte Inhalte:

  • Münster/Win. Sich untereinander zu vernetzen ist gerade für Wissenschaftlerinnen, die im Forschungsbetrieb immer noch deutlich in der Minderheit sind, wichtig. Das Angebot "Wissenschaftlerinnen im Netz (WiN)" soll Wissenschaftlerinnen und Studentinnen der WWU neben allgemeinen Informationen die Möglichkeit bieten, Kontakte zu knüpfen und öffentlich schwer zugängliches Wissen oder Tipps zur wissenschaftlichen…
  • Münster (pm). Der Senat der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) hat bei seiner öffentlichen Sitzung am 18. April über die Mitglieder des neuen Hochschulrats mit 19 Ja-Stimmen und drei Enthaltungen entschieden. Zuvor hatte ein fünfköpfiges Auswahlgremium, bestehend aus zwei Senatsmitgliedern, zwei Hochschulratsmitgliedern und einem Vertreter des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Kultur und…
  • Die Historikerin Prof. Dr. Heike Bungert ist für die kommenden zwei Jahre neue Gleichstellungsbeauftragte der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Heike Bungert hat seit 2008 den Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte unter besonderer Berücksichtigung der Nordamerikanischen Geschichte an der Universität Münster inne.
  • Münster. Belohnung für vollbrachte Leistungen, aber auch Anreiz für künftige Anstrengungen sollen die Universitätspreise sein, die Rektorin Prof. Dr. Ursula Nelles beim Neujahrsempfang am 11. Januar im Schloss zu Münster für das Jahr 2007 verlieh.  Den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Lehrpreis der WWU Münster für 2007 teilen sich der…
  • Was zählt ein Menschenleben? Wem wird geholfen, wenn man nicht allen helfen kann? Darf man Menschen um ihres Besten willen "vor sich selbst" schützen? Welche Begründungen gibt es dafür? Können menschliches "Glück" und "Wohlergehen" oder "Natürlichkeit" als Basis für moralische Normen dienen? Diese und ähnliche Fragen untersucht die neue achtköpfige…