Gesundheitsversorgung ohne Barrieren in Münster

Münster (sms). Die Stadt Münster fördert Projekte, die Barrieren in der Gesundheitsversorgung von behinderten Menschen abbauen. Vereine, Einrichtungen, Verbände, Praxen, Apotheken und Selbsthilfegruppen können sich bis zum 30. Mai um einen Zuschuss bewerben. Pro Jahr stehen insgesamt 10.000 Euro zur Verfügung.

Das Gesundheitsamt stellt jährlich 10.000 € für die Förderung von Projekten zur inklusiven Gesundheitsversorgung zur Verfügung.

Höchstmaß an Selbständigkeit für Menschen mit Behinderung

Um ein Höchstmaß an Selbständigkeit für Menschen mit Behinderung zu ermöglichen, ist ein inklusives Gesundheitssystem notwendig, das auf die besonderen Bedürfnisse der Menschen mit Behinderungen eingeht und gesundheitsförderliche, präventive sowie rehabilitative Maßnahmen ermöglicht. Verschiedene Arbeitsbereiche der Stadt und anderer Einrichtungen und Gremien, wie z. B. auch die Kommunale Gesundheitskonferenz beschäftigen sich seit langem mit diesem Thema.

Das Gesundheits- und Veterinäramt der Stadt Münster hat seit 2017 einen Finanztopf von jährlich 10.000 Euro zur Verfügung, um damit Projekte zu unterstützen, die dabei helfen, dem Ziel der inklusiven Gesundheitsversorgung näher zu kommen. Förderrichtlinien sollen die Entscheidungen des zuständigen Beirates erleichtern und gleichzeitig dazu animieren, Förderanträge zu stellen.

Anträge möglich zu den Anträge zu den Themen Aus-, Weiter- und Fortbildungen, Patienteninformationen …

Anträge zu den Themen Aus-, Weiter- und Fortbildungen, Patienteninformationen, Präventionsprogramme, Barrierefreiheit, Strukturen der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung für Menschen mit Behinderungen in allen Quartieren können gefördert werden. In diesem Jahr können Anträge bis zum 30. Mai 2018 gestellt werden.

Infos, Förderrichtlinien und Antragsformular:

http://www.stadt-muenster.de/gesundheit/startseite/foerderung-von-projekten-zur-inklusiven-gesundheitsversorgung.html

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Am 4. März, zu Beginn der Fastenzeit. startet in der Engel Apotheke mit Leichter Leben in Deutschland eine einzigartige Aktion. Beruhend auf den drei Säulen Ernährungsberatung, Bewegung und Gemeinschaft werden die Teilnehmer zu einem dauerhaften Abnehmerfolg hingeführt, heißt es in der Ankündigung. Bundesweit haben 2005 über 100 000 Teilnehmer mit…
  • Münster.- "Die Frühdefibrillation ist ein sinnvoller Baustein im Rahmen der Herz-Lungen-Wiederbelebung", heißt es in eriner Mitteilung des Presse- und Informationsamts der Stadt Münster. Doch im Streit um die Einsatzmöglichkeiten des Frühdefibrillators in Wolbeck tritt Stadtbaurat Gerhard Joksch der Behauptung entgegen, er habe ein Gespräch mit dem Wolbecker Apotheker abgesagt. Die…
  • Münster (SMS)  Wer an den Pfingstfeiertagen sportlich sein möchte, kann seine Bahnen am Sonntag und Montag in den Hallenbädern Mitte (8 bis 17 Uhr) und Wolbeck (8 bis 18 Uhr) ziehen. Die Hallenbäder Ost, Hiltrup und Roxel sind geschlossen. Am Pfingstsamstag, 14. Mai, sind alle Hallenbäder in der Stadt Münster…
  • "Leichter Leben in Deutschland" ist ein aus "Bayern Light" hervorgegangenes bundesweites Apothekenprogramm für Gesundheitserhaltung und Krankheitsprävention, das mit Kooperationspartnern vor Ort versucht, alle an einem Normalgewicht interessierte Bürger nachhaltig u.a. durch intelligente Ernährung, mit einem mehr an Bewegung und einem gruppendynamisches Konzept bei geringen Kosten ihrem realistischen Ziel näher zu…
  • Fußball ist am spannendsten gemeinsam. Auch bei der Fußballweltmeisterschaft 2006. An dieser Stelle wird das Wolbeck-Portal über Angebote von Vereinen, Gastronomie oder Privaten berichten, gemeinsam im Fernseher oder auf einer Leinwand dabeizusein. Basis-Informationen zur WM finden Sie hier: Fußballweltmeisterschaft 2006
Follow by Email
RSS