Gemeinsam junge Familien in Münster stärken

Münster (SMS) „Frühe Hilfen“ in Münster beziehen sich auf die Zeit der Schwangerschaft und der ersten Lebensjahre im Leben eines Kindes. Damit jedes Kind die gleichen Chancen in Bezug auf Erziehung, Bildung und Teilhabe an sozialen Angeboten unabhängig von seiner Herkunft erfährt, bieten die „Frühen Hilfen“ konkrete Unterstützung und Vermittlung an.


Ziel der „Frühen Hilfen“ ist es, Familien zu stärken. Frühzeitige Angebote und Interventionen sollen so genannten sozialen Problemlagen und Problemketten vorbeugen. Im Qualitätszirkel Frühe Hilfen treffen sich unter der Federführung der Netzwerkkoordination Frühe Hilfen des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien sechs Stadtteilkoordinatoren Frühe Hilfen, die an die Beratungsstellen freier Träger angebunden sind, eine Vertreterin der Schwangerschaftsberatungsstellen, die Leiterin der Beratungsstelle Frühe Hilfen des Gesundheitsamtes und die Koordinatorin des Präventionsteams Familienbesuche.

Der Qualitätszirkel Frühe Hilfen ist ein wichtiger Baustein im Netzwerk der Präventionsangebote in Münster. Der gemeinsame Auftrag des Qualitätszirkels ist, Familien wie Fachkräfte über „Frühe Hilfen“ zu informieren und sie leicht zugänglich zu machen. Dazu wurde eine so genannte Kontaktkarte für Ärzte in Geburtskliniken entwickelt, auf der Anlaufstellen verzeichnet sind, die Hilfen an junge Familien vermitteln.

Weiterhin steht die Vernetzung der Akteure im Mittelpunkt. Dieser aktive Austausch ermöglicht einen umfassenden Blick auf den Bedarf, wie aktuell bei Flüchtlingsfamilien, um so weitere Unterstützungsangebote entwickeln zu können.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*