Gedenken zum Volkstrauertag in Münster

Gedenken zum Volkstrauertag in Münster
Das sog. Dreizehner-Denkmal an der Promenade nahe dem Stadtbad Mitte, aufgenommen bei der Friedens-Tour 2016.

Münster (SMS) Am Volkstrauertag wird traditionell der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Die Fahnen von Stadt, Land und Bund hängen an diesem Tag auf Halbmast. „70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges sind unsere Gedanken in diesem Jahr auch bei den Opfern von Gewalt und Vertreibung in Syrien und anderen Kriegsregionen der Welt. Erst das Zusammenrücken der Nationen macht einen verlässlichen Frieden möglich“, sieht der Kreisvorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Stadtrat Wolfgang Heuer, eine hohe Aktualität der Friedensbotschaft des Volkstrauertages.

Kränze für Opfer von Krieg und Gewalt

In Münster wird der Gedenktag mit einer Kranzniederlegung am Sonntag, 15. November, 10.30 Uhr, am sogenannten „Dreizehner-Denkmal“ am Aegidiiwall in der Promenade begangen. Die sich anschließende zentrale Gedenkfeier beginnt um 11.15 Uhr im Festsaal des Rathauses am Prinzipalmarkt. Gestaltet wird die Veranstaltung gemeinsam von der Stadt Münster, dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge und der Reservistenkameradschaft Münster. Wie in den Vorjahren wirken wieder Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Paulinum, Schülerinnen der Marienschule und das Luftwaffenmusikkorps der Bundeswehr mit. Die Gedenkansprache hält in diesem Jahr Polizeipräsident Hans-Joachim Kuhlisch.

Auch an zahlreichen anderen Mahnmalen in der Stadt werden am Volkstrauertag Kränze niedergelegt. In Sprakel beginnt die Gedenkfeier am Ehrenmal nach einem Gottesdienst (9.45 Uhr) um 11 Uhr am Mahnmal Nienberger Straße, in Kinderhaus (Mahnmal) um 12 Uhr, am Handorfer Ehrenmal um 12.30 Uhr, in Angelmodde um 11.15 Uhr (Ehrenmal auf dem Kommunalfriedhof an der Homannstraße), in Wolbeck um 13 Uhr (Ehrenmal) und in Hiltrup ab 11.45 Uhr (Start ab Clemenskirche, Patronatsstraße).

In Roxel Kranzniederlegung am Samstag

In Albachten folgt die Kranzniederlegung nach dem Gottesdienst um 16.30 Uhr, in Roxel bereits am Samstag, 14. November, nach dem Gottesdienst um 18.30 Uhr. In Nienberge findet die Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal nach dem Gottesdienst um 9 Uhr statt; im Anschluss folgt die Kranzniederlegung auf dem Friedhof Nienberge.

Bereits am Freitag, 13. November, werden die Kränze am Ehrenmal der Lützowkaserne (11 Uhr) und auf dem Ehrenfriedhof Dorbaum (16 Uhr) niedergelegt.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*