FMO: Flughafen–Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

Zuletzt aktualisiert 9. Juni 2015 (zuerst 13. Juli 2009).

Flughafen Münster-Osnabrück. Zum Urteil des Bundesverwaltungsgerichts, das Verfahren zum Ausbau des Flughafens Münster/Osnabrück an das Oberverwaltungsgericht zurückzuverweisen, erklärt der CDU-Bundestagsabgeordnete Ruprecht Polenz:

FMO: Polenz zum Flughafen–Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

„Der Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) ist der einzige internationale Verkehrsflughafen in Westfalen. Er hat für die wirtschaftliche Entwicklung der Region eine zentrale Bedeutung. Der geplante Ausbau soll den FMO weiter stärken und den Flughafen konkurrenzfähig halten.

Dies muss im erneuten Verfahren vor dem Oberverwaltungsgericht Münster (OVG) mit Hilfe der regionalen Wirtschaft noch besser dargelegt werden. Darauf müssen sich alle, die bisher den Ausbau unterstützt haben, jetzt konzentrieren.

Dass die Grünen, die immer gegen den Flughafen waren, jetzt die Ausbaubeschlüsse in den Räten kippen wollen, um eine erneute Verhandlung vor dem OVG unmöglich zu machen, überrascht nicht. Die Frage ist, ob die SPD an ihrer bisherigen Haltung für einen FMO-Ausbau festhält. Es fällt auf, dass ihr OB-Kandidat Heuer ausgerechnet jetzt lauthals verkündet, er sehe die Chancen für eine Verlängerung der Startbahn sehr skeptisch.

Kritisiert grüne Reaktion auf Flughafen–Urteil des Bundesverwaltungsgerichts

Wird hier in vorauseilendem Koalitionsgehorsam das Umfallen der SPD vorbereitet? Die Politik darf jetzt nicht wackeln, sonst wird der Verzögerungsschaden auch noch durch einen hausgemachten Vertrauensschaden vergrößert, der sich negativ auf die Entwicklung des Gewerbegebiets am FMFMO: Flughafen–Urteil des BundesverwaltungsgerichtsO auswirken könnte.“

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Fast 50 Teilnehmer besuchten am Samstag mit der Ortsunion Wolbeck den Flughafen Münster-Osnabrück (FMO), begleitet von Theo Mooren. Der Schriftführer und agile Mann für Öffentlichkeitsarbeit, mit einer Ratsherren-Kandidatur auf Münster-Ebene gescheitert, machte auch an dieser Stelle klar, dass er der Ortsunion den Rücken kehren wird. Er werde auch in Zukunft…
  • Münster. Ab Montag, 1. Dezember, sind in Münster viele Ampeln nachts wieder an. An allen Kreuzungen mit mehreren Fahrspuren für eine Fahrtrichtung und an so genannten Unfallhäufungsstellen im Stadtgebiet sind die Ampeln auf 24-Stunden-Betrieb geschaltet. Ziel ist es, die Unfallzahlen zu senken und vor allem schwere Unfälle mit Verletzten zu…
  • Die Stadt ist nicht dazu verpflichtet, alle Straßen und Wege in einem völlig gefahrlosen Zustand zu halten, heißt es in einem Urteil des Oberlandesgerichts Jena. Das kann für Fußgänger  bei einem Sturz schwere Folgen haben.
  • "Münster gehört nicht aufs Abstellgleis", meint der Landtagsabgeordnete Thomas Sternberg. Und das ist eine Warnung. Mit den am 14.11.2007 bekannt gewordenen Streichungsplänen der Bahn für zwei der drei IC-Direktverbindungen von Münster nach Berlin bestätigen sich nach Angaben des heimischen Landtagsabgeordneten Thomas Sternberg Befürchtungen, dass Münster demnächst nur noch mit den…
  • Münster (SMS) Im Vorfeld der Umgestaltung des Marktplatzes in Wolbeck muss das Tiefbauamt im Februar dort wie auch im Kreuzungsbereich Hiltruper Straße / Berler Kamp Bäume fällen und Rodungsarbeiten durchführen lassen. Wegen der Arbeiten kann es kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
RSS