Flüchtlinge ins ehemalige Hauptzollamt Münster?

Zuletzt aktualisiert 9. November 2015.

Münster. Die Stadt Münster will das ehemalige Hauptzollamt kaufen, um es möglicherweise als Flüchtlingsunterkunft zu nutzen. Am Montag hatte die Polizei das besetzte Gebäude geräumt. Die Stadt verhandelt jetzt mit dem bisherigen Eigentümer, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, über den Kaufpreis.

Flüchtlinge ins ehemalige Hauptzollamt Münster

Der WDR zitiert den zuständigen Dezernenten Matthias Peck, der in der Stadtverwaltung Münster die Bereiche Wohnraumversorgung, Immobilien und Nachhaltigkeit verantwortet:

„Mittelfristig wollen wir ja eine Kindertagesstätte dort einrichten. Aber eine Kita kann nicht von heute auf morgen eingerichtet werden, das braucht Planungszeit und in der Zwischenzeit wäre zu prüfen, ob dort eine Unterbringung von Flüchtlingen möglich ist. Das ist ja ein Bürogebäude, wo keine sanitären Einrichtungen zur Unterbringung einer größeren Zahl von Menschen vorhanden sind. Das muss geprüft werden, ähnlich wie wir das hier schon beim Finanzamt gemacht haben, ob da auch eine Nutzung zur Unterbringung von Menschen möglich ist.“

Quelle: http://www1.wdr.de/studio/muenster/nrwinfos/nachrichten/studios144842.html

 

Zum Thema.:  „Gute Bildung“ in 13 Sprachen