Flexible Unterrichtserteilung an Schulen schon jetzt möglich

Düsseldorf.- "Wir wollen, dass die Schulen in unserem Land in Abstimmung mit den Kommunen mehr Eigenverantwortung übernehmen können. Denn nur so können sie ein eigenes Qualitäts- und Schulprofil entwickeln. Wie die Schulen sich dieser neuen Herausforderung stellen, ist ganz alleine ihre Entscheidung." Das betonten heute der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Bernhard Recker, und der schulpolitische Sprecher der CDU im Düsseldorfer Landtag, Klaus Kaiser, in der aktuellen Debatte um Samstagsunterricht an Schulen.

Die beiden CDU-Schulexperten verwiesen darauf, dass es den Schulen bereits heute möglich sei, von der Fünf-Tage-Woche ab- und auf zwei Samstage im Monat auszuweichen. "Warum also jetzt diese Polemik" fragten Recker und Kaiser. Die Schulen in NRW könnten selbst am besten ermessen, wie sie mit der Unterrichtserteilung nach der Stundentafel umgehen wollen und ob sie gegebenenfalls dafür auch den Samstag nutzen wollten.

Recker und Kaiser: "Statt bürokratische Vorgaben brauchen Schulen in NRW mehr Freiheit. Die Neufassung des Erlasses zur möglichen Sechs-Tage-Woche an NRW-Schulen ist deshalb nur die konsequente Fortsetzung des im Schulgesetz verankerten Prinzips der eigenverantwortlichen Schule."

(Visited 22 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Aktion Sauberes Münster 2018: Rekordbeteiligung

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*