Finissage der Ausstellung „Die Frau meines Mannes – Afrikanische Impressionen“

Münster. Anlässlich der Finissage der Ausstellung „Die Frau meines Mannes – Afrikanische Impressionen“präzisierte der nigerianische Künstler Anthony Nwachukwu noch einmal das Anliegen, das er mit seinen Kunstwerken und ebenso mit seinem kürzlich erschienenen Buch „Die Frau meines Mannes / The wife of my husband“ verbindet.: „Ich möchte, dass der Betrachter meiner Werke und der Leser meines Buches dazu geführt werden, die Afrikaner besser zu verstehen“, sagte der Künstler. Die Bilder, Skulpturen und Holzreliefs ranken sich in ihrer Thematik um die Geschichte, die das Buch erzählt. Das Leben in einer polygamen Familie steht dabei als Metapher dafür, wie friedliches Miteinander, gegenseitiger Respekt und Toleranz, überhaupt Gemeinschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl möglich werden. Unterschiedlichste Menschen lernen, in gegenseitiger Liebe und Freundschaft miteinander zu leben und sich in ihrer Andersartigkeit anzunehmen. In einem kurzen Bildervortrag erläuterte der Künstler, wie sich diese Werte in der afrikanischen Welt darstellen lassen. Heitere Stimmung kam auf, als der Künstler spontan zur Trommelmusik von Ernest Chigozie Onu zu tanzen begann und es sogar schaffte, eine Besucherin zum Mittanzen aufzufordern.

Nach Ende der Ausstellung am Freitag wird ein Teil der Werke im Pfarrheim St. Bernhard zu sehen sein. Das Buch „Die Frau meines Mannes / The wife of my husband“ in englischer und deutscher Sprache wird demnächst im Wolbecker Buchhandel zum Kauf angeboten. Wer ein Kunstwerk erworben hat, möge sich zwecks Abholung und Bezahlung an Ingrid Sieverding wenden (02506/2494).

(Visited 43 times, 1 visits today)
Please follow and like us:
Zum Thema.:  ÖWK St. Nikolaus Wolbeck trauert um Franz-Josef Klee

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*