Ferienbaustellen in Münsters Schulen

Das Amt für Gebäudemanagement der Stadt Münster koordiniert umfangreiche Arbeiten zur Instandsetzung, für Umbauten der offenen Ganztagsschulen und für das Brandschutzprogramm der Stadt.

Kaum waren die Schülerinnen und Schüler weg, da zogen schon die Baufirmen ein. Auch in diesem Jahr nutzt das städtische Amt für Gebäudemanagement wieder die Ferienzeit, um notwendige Sanierungsarbeiten in den Schulen "abzuarbeiten". Allein 50 größere Baustellen, die den Unterricht in der Schulzeit besonders stören würden, stehen diesmal auf dem Programm. Rund 4,6 Millionen Euro investiert die Stadt dort und finanziert damit sowohl typische Instandsetzungsarbeiten als auch einen verbesserten Brandschutz und die notwendigen Umbauten für die offenen Ganztagsschulen.

13 weitere Schulen werden in diesem Jahr in Münster in offene Ganztagsschulen umgewandelt.

Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule
Dazu gehört auch die Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule an der Bonhoefferstraße,  die eine Küche, einen Speiseraum und einen Betreuungsraum bekommt. Für den neuen Ganztagsbereich werden zwei Klassenräume umgebaut, die durch Fertigbaupavillons ersetzt werden. Die Kosten für den Ganztagsbereich belaufen sich auf 200 000 Euro. Außerdem wird die Turnhalle der Schule für 275 000 Euro saniert. Da kleinere Reparaturarbeiten am Flachdach der Halle keinen dauerhaften Erfolg gebracht haben, ist nun eine komplett neue Abdichtung vorgesehen. Bei dieser Gelegenheit werden auch Wärmedämmung, Heizung und Beleuchtung auf den neuesten Stand gebracht. Für die Arbeiten wird die gesamte Halle eingerüstet.

Johannes-Gutenberg-Realschule in Hiltrup

Neue Aluminiumfenster und eine neue Lehrküche entstehen zurzeit im Erdgeschoss der Johannes-Gutenberg-Realschule in Hiltrup. Außerdem wird die PCB-Sanierung des Gebäudes fortgesetzt: Als die Schule in den 70er Jahren errichtet wurde, sind für die Wände und Decken belastete Baustoffe benutzt worden. Diese müssen jetzt aufwändig ausgebaut und entsorgt werden. Die Kosten für die Bauarbeiten betragen insgesamt 493 000 Euro.

Hauptschule Hiltrup

Rund 430 000 Euro kosten die Arbeiten für einen verbesserten Brandschutz und für eine neue Beleuchtung in der Hauptschule Hiltrup an der Westfalenstraße. Dort werden hauptsächlich Decken erneuert und Wandanschlüsse ergänzt. Die Arbeiten dauern bis ins nächste Jahr hinein.

Kreuzschule

Fenster, Flure und das Treppenhaus der Kreuzschule an der Kampstraße werden in den Ferien für 210 000 Euro erneuert. Die alten Stahlfenster, die noch aus der Errichtungszeit des Gebäudes in den 50er Jahren stammen, sind inzwischen undicht. Die Grundschule steht zwar nicht unter Denkmalschutz, gleichwohl soll ihr typisches Erscheinungsbild erhalten werden. Dazu gehören insbesondere die schlanken Profile der Fensterrahmen. Die neuen Fenster werden aus Aluminium gefertigt und mit Isolierglas ausgestattet. Im vergangenen Jahr sind bereits die zum Schulhof gelegenen Fenster ausgetauscht worden.

Schulzentrum Kinderhaus

Im Schulzentrum Kinderhaus wird der Oberstufenraum für den Ganztagsbereich der Grundschule umgebaut. Für 105 000 Euro entsteht eine mit einem Essraum kombinierte Küche.

Fürstin-von-Gallitzin-Schule

Fester Bestandteil des städtischen Bauunterhaltungsprogramms ist seit Jahren die Fürstin-von-Gallitzin-Schule an der Manfred-von-Richthofen-Straße. Die in fünf Bauabschnitte aufgeteilte Gesamtsanierung soll nun bis zu den Herbstferien abgeschlossen werden. 413 000 Euro investiert die Stadt in den letzten Bauabschnitt, in dem auch die Turnhalle saniert wird.

(Visited 39 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*