Fair und nachhaltig agieren – aber wie?

Teilen heißt kümmern!

Online-Fachtag „Ökofaire Beschaffung“ mit über 80 Teilnehmenden aus Münster

Münster (SMS) „Ökofaire Beschaffung – ja klar! Aber wie klappt’s?“: Diesem Thema nahmen sich in einer Online-Fachtagung mehr als 80 Teilnehmende aus Stadtverwaltung, Politik, Schulen, Kitas, Sportvereinen, Unternehmen, Verbänden und Kirchen aus Münster in Zusammenarbeit mit dem Büro Internationales des Amtes für Bürger- und Ratsservice an. Im regen Austausch diskutierten sie die Umsetzung und Herausforderungen einer fairen und nachhaltigen Beschaffung.

Aspekte von Außer-Haus-Verpflegung bis Sportbälle vertieft

Markus Lewe schickte als Oberbürgermeister der Vizehauptstadt des fairen Handels 2019 Münster eine persönliche Videobotschaft.  Zum Auftakt führte Rosa Grabe, Projektleiterin für Faire Öffentliche Beschaffung bei Femnet e.V., ins Thema ein. Die Aspekte Sportbälle, Außer-Haus-Verpflegung, Bett- und Tischwäsche sowie Arbeitsbekleidung wurden in Workshops vertieft. Positive Praxisbeispiele, Angebote zur Beratung und Unterstützung und rechtliche Fragen einer global verantwortlichen Beschaffung rundeten den Fachtag ab. Auch wurde der Wunsch nach mehr Vernetzung und Austausch geäußert.

Fachtag organisiert vom Franz-Hitze-Haus

Organisiert wurde der Fachtag von der Akademie Franz-Hitze-Haus, der Aktion Humane Welt e.V., dem Eine-Welt-Netz NRW, dem Eine-Welt-Forum, dem Ernährungsrat Münster, der Gesellschaft für bedrohte Völker (Regionalgruppe Münster), Iriba Brunnen, dem Kreis Steinfurt, la tienda e.V., Oikocredit, Vamos e.V., dem Weltladen im Viertel, der Fair Trade Steuerungsgruppe Münster sowie der Stadt Münster. Finanzielle unterstützt wurde er vom Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit sowie der Organisation „Engagement Global“ mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt.