Fahrradkauf für Kinder: Fahrrad aus der Nähe prüfen

Eltern, die ein gebrauchtes Fahrrad für ihr Kind kaufen wollen, sollten das Rad vor dem Erwerb aus der Nähe begutachten. Eine Bestellung im Internet sei nicht ratsam, warnen der Bayerische Gemeindeunfallversicherungsverband und die Bayerische Landesunfallkasse.

"Online gucken reicht nicht"

Online seien Zustand und Sicherheit des Vehikels nicht zu beurteilen. Auch beim „normalen" Kauf von Kinderrädern aus zweiter Hand sei nicht nur der Preis wichtig. Folgende Punkte sollten penibel in Augenschein genommen werden: Gut funktionieren muss das Licht mit weißem Strahler und Scheinwerfer vorn, rotem Rücklicht und Rückstrahler hinten und großem gelben Rückstrahler an den Pedalen.

Dynamo fest am Reifen,  gelbe Speichenreflektoren am Vorder- und Hinterrad

Auch der Dynamo müsse fest am Reifen anliegen und gelbe Speichenreflektoren am Vorder- und Hinterrad müssten vorhanden sein. Die beiden Bremsen sollten optimal am Rad anliegen und kräftig zupacken können. Auch ein tiefes Profil auf den Bremsbelägen sei ein Muss. Inspiziert werden sollten auch die Bremszüge sowie die Reifen. Das Kind muss die Radglocke gut erreichen können. Das Signal muss gut zu hören sein. Wenn das Kind auf dem Sattel sitzt, sollte es mit den Füßen den Boden berühren können.

Bitte gib der Seite ein

Über Andreas Hasenkamp

Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Zeige alle Beiträge von Andreas Hasenkamp →