Fachtagung: Alphabetisierung und Grundbildung

Münster. Rund 35 Teilnehmer von Volkshochschulen, Bildungsbetrieben und Familienbildungsstätten aus dem Regierungsbezirk Münster haben heute (19. Dezember) Fachvorträge von Jörg Siefker aus Münster, Diana Zimper von der Universität Bremen, Ingrid Pieper-Sentürk vom Landesverband der Volkshochschulen NRW und Dr. Ulrich Winker aus Münster gehört.

Die im Februar veröffentlichte „leo. Level-One Studie“ der Universität Hamburg belegt, dass in Deutschland etwa 7,5 Millionen Menschen nicht richtig lesen und schreiben können. Bezogen auf die Stadt Münster sind das etwa 25.000 Erwachsene und in NRW 1,6 Millionen Erwachsene, die das Lesen und Schreiben nicht auf dem Niveau eines Drittklässlers beherrschen.

In Deutschland verlassen laut Statistik der Kultusministerkonferenz jährlich rund 60.000 Jugendliche die Schule ohne Abschluss oder brechen die Schule ab und gehören damit zur Risikogruppe.Diese so genannten „funktionalen Analphabeten“ beherrschen das Lesen und Schreiben nicht gut genug, um ganz alltägliche Situationen zu meistern. Verträge oder Arbeitsanweisungen zu lesen, ein Formular auszufüllen und einen Einkaufszettel zu schreiben sind für sie undenkbar. Den Betroffenen entstehen große Schwierigkeiten, den Arbeitsalltag zu bewältigen, ihren Arbeitsplatz zu halten oder eine neue Arbeit zu finden.
 

Hinsichtlich des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels besteht dringender Handlungsdruck für die Wirtschaft, da in fast allen Berufen sichere Lese- und Schreibkenntnisse erforderlich sind. Derzeit lernen in Bildungseinrichtungen deutschlandweit etwa 20.000 Erwachsene, was gerade einmal 0,3 Prozent der Betroffenen entspricht.

Zum Thema.:  Sorgen über Sorgen: Psychologen der Universität Münster bieten kostenlose Therapie an

 

Es besteht Nachholbedarf, Betroffene, Angehörige, Entscheider und Multiplikatoren aus den Bereichen Bildung, Politik und Wirtschaft zu informieren und über wirksame Unterstützungsmöglichkeiten und Hintergründe zu informieren, um die Alphabetisierung zu fördern.

 

Mit der Fachtagung soll das Bewusstsein für die Situation von Menschen, die nicht lesen und schreiben können, geweckt und Hilfen angeboten werden.

(Visited 46 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*