Existenzgründung inklusive: Das Europäische Jahr der Chancengleichheit im Kreis Warendorf

Kreis Warendorf/Ahlen. Das Jahr 2007 wurde zum Europäischen Jahr der Chancengleichheit erklärt. Grund genug für Monika Boeckmann, Beauftragte für Chancengleichheit in der Agentur für Arbeit Ahlen, sich weiterhin intensiv für dieses Ziel einzusetzen, heißt es in einer Pressemitteilung vom 20. März 2007.

Doch was genau ist damit gemeint? Die Mitarbeiterin der Arbeitsagentur hierzu: „Der Anspruch auf eine gerechte Verteilung von Zugangs- und Lebenschancen muss erfüllt sein. Dazu gehört insbesondere das Verbot
von Diskriminierungen, beispielsweise aufgrund des Geschlechts“. „Gleiche Möglichkeiten für alle“ – das ist auch in der Agentur für Arbeit Ahlen ein stets aktuelles Thema, denn immer wieder wird offensichtlich, dass die theoretische Chan-
cengleichheit – insbesondere die von Männern und Frauen – noch längst nicht überall gelebte Realität ist.

Immer häufiger Frauen in Führungspositionen 

In Deutschland besetzen so zwar immer häufiger Frauen Führungspositionen – verzichten dann aber meist auf Kinder. Eine von Bundesfrauenministerin Ursula von der Leyen und der Bertelsmann-Stiftung vorgestellte Studie belegt, dass die Mutterrolle vielfach immer noch ein „messbares Hindernis“ bei der beruflichen Karriere bedeutet.

Bildungs- und Aufstiegschancen zwischen Männern und Frauen

Bis zum 30. Lebensjahr sind die Bildungs- und Aufstiegschancen zwischen Männern und Frauen nach den Worten der Ministerin nahezu gleich verteilt. Mit dem Kinderwunsch komme dann oft ein Karriereknick. Dabei zeigten gerade junge Mütter auch in Spitzenjobs Führungsqualitäten wie Gelassenheit, Organisationsfähigkeit und Pragmatismus, heißt es in dem Bericht. Als Voraussetzung für die Vereinbarkeit von Müt- terrolle und Karriere gelten flexible Arbeitszeiten und ein „familienfreundliches Klima“ in Unternehmen. „Damit die Gleichbehandlung auch auf dem Arbeitsmarkt ankommt, muss noch viel unternommen werden. Im Kreis Warendorf sind nur 39,4 Prozent der Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, gleichzeitig stellen sie aber über die Hälfte der Arbeitslosen“, sieht Pressesprecherin Andrea Samson von der Agentur für Arbeit Ahlen einen klaren Auftrag im Jahr der Chancengleichheit.

Arbeitsagentur will mit Angeboten helfen

Diesen möchte die Arbeitsagentur erfüllen – und offeriert so verschiedene Angebote: Den Wiedereinstieg mit all seinen Fragen erleichtern sollen Informationsveranstaltungen, die für Berufsrückkehrer/innen monatlich in den Räumlichkeiten der Agentur für  Arbeit durchgeführt werden. Inhalte sind dabei Themen wie das richtige Bewerbungs- verhalten, Chancen sowie allgemeine Lage auf dem Arbeitsmarkt und Möglichkeiten der Unterstützung durch die Arbeitsagentur. Ab dem 16. April rückt dann die selbständige Erwerbstätigkeit in den Fokus der Behörde, die in Kooperation mit der Prospektiv GmbH aus Dortmund ein sechswöchiges Seminar für potentielle Existenzgründerinnen anbietet.

In diesem können Frauen ihr Vorhaben gründlich prüfen und sogar an einem von der Universität Bochum entwickelten Test zur Eignung für eine Selbständigkeit teilnehmen. Zudem betreut die Prospektiv GmbH einige Kleinunternehmen, die eine/n Nachfolger/in für ihr Unternehmen suchen, was möglicherweise für die ein oder andere Frau durchaus interessant sein könnte. Weiterhin ist für Donnerstag, 14. Juni, ein „Fraueninformationstag“ mit Beratungsmöglichkeiten sowie Vorträgen zu verschiedensten Themen geplant. Weitere Informationen werden von der Agentur für Arbeit Ahlen zeitnah folgen. Informationen über die genannten Veranstaltungen oder zu weiteren Fragen, die Ihre/n beruflichen (Wieder)Einstieg betreffen, erhalten Sie bei Monika Boeckmann unter Tel. 02382/959-606 oder per Mail: Ahlen.BCA@arbeitsagentur.de .

(Visited 34 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*