Weihnachtliches Neujahrskonzert in St. Magnus Everswinkel

Als Vorsichtsmaßnahme wegen des Infektionsrisikos durch das Corona-Virus werden derzeit viele Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Aufgrund der Vielzahl der verschiedenen Veranstalter können wir aktuell keine verlässlichen Informationen anbieten. Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Stand bei den jeweiligen Veranstaltern.

Datum/Zeit
Date(s) - 02/01/2022
18:00 - 19:30

Veranstaltungsort
Kirche St. Magnus, Everswinkel

Kategorien


Zuletzt aktualisiert 8. Januar 2022 (zuerst 31. Dezember 2021).

Am 2. Januar 2022 wird um 18 Uhr der Referent für Kirchenmusik ein weihnachtliches Neujahrskonzert spielen. Das dritte Orgelkonzert in der Reihe der Konzerte aus Anlass der Restaurierung der historischen Fleiterorgel eröffnet für die Kirchengemeinde ein denkwürdiges Jahr: vor 500 Jahren im Jahre 1522 wurde die gotische Hallenkirche vollendet.

Dazu passt die festliche Musik, die der Organist Ulrich Grimpe zusammen mit dem Trompeter Georg Potthoff gewählt haben. Das musikalische Programm bietet einen bunten Querschnitt der vielfältigen Farben und Klangnuancen der historischen Fleiterorgel in Everswinkel: englische Trompetenfanfaren von Purcell, eine quirlige Sonata des venezianischen Barockmeisters Baldassare und ein berückend klangvolles Sicilienne von Maria Theresia von Paradis, einer bedeutenden Musikerin aus der Zeit der Wiener Klassik. 

Ulrich Grimpe ist Diözesankirchenmusikreferent im Bischöflichen Generalvikariat Münster, als Bischöflicher Orgel-Sachverständiger beaufsichtigt er alle Orgelbauvorhaben im Bistum Münster. Auch als Konzertorganist tritt er regelmäßig auf und wirkte mit bei zahlreichen Rundfunkaufnahmen und Fernsehgottesdiensten. Mit Georg Potthoff verbindet Ulrich Grimpe eine langjährige Zusammenarbeit. Potthoff ist seit 1988 als Musiklehrer an der Schule für Musik des Kreises Warendorf tätig. Regelmäßig musizieren Grimpe und Potthoff gemeinsam bei Gottesdiensten im Dom zu Münster und in Konzerten. 

Das Konzert wird aus Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien gefördert. Der Eintritt zum Konzert ist frei, es gilt die 2G-Regel.