Kinder-Uni: Vorlesung über starke Löwen und schöne Einhörner

Als Vorsichtsmaßnahme wegen des Infektionsrisikos durch das Corona-Virus werden derzeit viele Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Aufgrund der Vielzahl der verschiedenen Veranstalter können wir aktuell keine verlässlichen Informationen anbieten. Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Stand bei den jeweiligen Veranstaltern.

Datum/Zeit
Date(s) - 16/12/2021
16:15 - 17:15

Veranstaltungsort

Kategorien


Tiere begegnen uns im Alltag überall – Hunde, Katzen und Fische als Haustiere, Nutztiere wie Schweine, Kühe und Pferde auf dem Bauernhof oder die Kaninchen auf dem Ludgerikreisel. Im Internet sehen sich viele Menschen Katzenvideos an, schauen Serien mit Hunden und Einhörnern oder lesen Bücher mit tierischen Freunden. Aber wer weiß schon, dass man auch in mittelalterlichen Kirchen an vielen Stellen Tiere finden kann, zum Beispiel an Statuen und Säulen, auf Gemälden und Altären? In der Kinder-Uni der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster und den Westfälischen Nachrichten am Freitag, dem 17. Dezember, geht es um die Bedeutungen solcher Tierfiguren.

Was hat Jesus mit einem Pelikan, Fisch oder Löwen zu tun? Diese Tiere stehen oft für Eigenschaften oder beziehen sich auf die Geschichte der Personen, mit denen sie abgebildet sind. In seiner Vorlesung erklärt Kirchenhistoriker Prof. Dr. Norbert Köster, wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen geheimen Code entschlüsseln können. Dabei gibt es viel über die Kirchen und über das Mittelalter zu entdecken. Die Kinder-Uni findet diesmal ausschließlich digital statt und beginnt um 16.15 Uhr. Eine Anmeldung auf der Webseite www.uni-muenster.de/kinderuni ist bis spätestens zum 16. Dezember um 10 Uhr möglich. Alle angemeldeten Kinder erhalten einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail einen Link zum Einloggen in Zoom.

Die Kinder-Uni Münster richtet sich an Schüler der dritten bis siebten Klasse. In den Vorlesungen erklären Wissenschaftler aller Disziplinen in kindgerechter Sprache, um was es bei ihrer Forschung geht, wieso ihre Arbeit wichtig ist und inwiefern das Thema Kinder betrifft.