Erzählzelt will noch finanziert sein

Zuletzt aktualisiert 4. Mai 2018 (zuerst 4. April 2006).

Sendenhorst-Albersloh. Viele Kinder und Erwachsene haben schon die besondere Atmosphäre in der Jurte erlebt, so beim Bistumstag im letzten Jahr. In ihm lebt die alte Kunst des mündlichen Erzählens von Geschichten fort.
Während der Verein TheoMobil e.V. bislang das Zelt nur geliehen hat, hat er im Februar 2006 ein eigenes in Auftrag gegeben. Die Finanzierung war eines der Themen der jährlichen Mitgliederversammlung des nun 45 Mitglieder zählenden Vereins im Altenheim St. Josef in Albersloh.
Das Leihen hatte doch einige Nachteil, berichtet Michael Hellrung, Vorsitzender von TheoMobil e.V. Für jeden Termin fuhr man nach Gelsenkirchen – wenn das Zelt, das einem Theater gehört, überhaupt verfügbar war. Termine zu finden war eine Kunst. So entschloss sich TheoMobil zum Kauf. 5000 Euro sind für die Einzelanfertigung fällig; 2000 Euro hat der Verein. Selbst erwirtschaften kann der Verein das Geld nicht. Er ist schon froh, dass beim Bistumstag viele Künstler auf die Hälfte ihres Honorars verzichtet haben. „Wir sind ins kalte Wasser gesprungen“, sagt Hellrung. Geschichten werden in dem Zelt erzählt, meist im freien Vortrag. Das können auch unvorgebildete Bürger schnell lernen, erzählt Hellrung von einem Seminar in Sendenhorst.
Das Erzählzelt kommt Kindergärten, Schulen und Kindertagesstätten zugute und eignet sich auch als mobiles Forum auf Stadt- und Gemeindefesten. Jetzt sucht TheoMobil e.V. nach Spendern.
TheoMobil freut sich über die gute Annahme auch der Schulprojekte und erweitert seinen Aktionsradius weit über NRW hinaus. So nimmt der Verein an einem großen Projekt in Ludwigshafen teil und beim Katholikentag in Saarbrücken werde man präsent sein, so Thomas Hoffmeister-Höfener. Er ist zentral für das Erzählzelt zuständig. Gleich nach den Katholikentag beginnt in Albersloh im Kindergarten „Biberburg“ ein Modellprojekt. Auch die Mitarbeiterfortbildung zum Thema Kirchenraum-Pädagogik führt den Verein am 23. September nach Albersloh. Stefanie Conradt von der Evangelischen Landeskirche Hannover arbeitet dann mit den Mitarbeitern des Vereins. Auch Erzieherinnen in Kindergärten können teilnehmen. Der als bester deutschsprachiger Erzähler prämiierte Tormenta Jobarteh kommt am 17.11. zur 8. Sendenhorster Erzählnacht zum Haus Siekmann.

  • www.theomobil.de, Kto: 72005432 Sparkasse Münsterland-Ost (BLZ 400 501 50), Kontakt für Interessenten: 02535/953925 Thomas Hoffmeister-Höfener.

Spender für Erzählzelt gesucht: Joachim Fischer, Thomas Hoffmeister-Höfener  und Michael Hellrung wollen mehr Erzähl-Angebote möglich machen.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Wolbeck. 20 Thesen stellte er zur Diskussion, seiner 21. war bei diesem außerordentlichen Philosophischen Frühschoppen allgemeine Zustimmung sicher: „Ich habe Ihnen viel zugemutet.“ „Der Amoklauf von Emsdetten oder Jugendliche Ohnmacht und Gewalt“ war am Sonntagmorgen Thema der Gesprächsrunde mit einem guten Dutzend Gästen aus Wolbeck, Albersloh, Telgte und Münster. Die…
  • Münster-Wolbeck. „Das ist ja spannender als Fernsehen!“ So zitierte die Intendantin des Wolf-gang-Borchert-Theaters ein Kind, das am Kinderprogramm ihres Privat-Theaters teilgenommen hatte. Da nicht jeder Theater gleichermaßen schätzt und fördert, hatte die Wolbecker SPD Ewa Teilmans am Sonntag zum Neujahrsempfang ihres Ortsverbands in das Achatius-Haus geladen. Zur Krise der öffentlichen…
  • Fachtagung,FFT Kammerspiele, 9.4.2008, 10-16 Uhr Der Kultur- und Freizeitbereich gewinnt im Leben älterer Menschen zunehmend an Bedeutung. Die zahlenmäßig wachsende Generation ist aktiver und aufgeschlossener denn je und mit steigender Lebenserwartung, verbessertem Gesundheitszustand und höherem Bildungsniveau sind immer mehr Menschen in der Lage, bis ins hohe Alter das eigene Leben…
  • Texte „Vom Lieben“ inspirieren Gäste des KulturKreises zum GesprächMünster-Wolbeck (agh). „Vom Lieben“ handelte ein Vortrag beim „KulturKreis“ am Donnerstag, und das Thema löste eine rege Beteiligung der Gäste aus. Für Texte und Interpretationen hatte Univ.-Prof. Dr. phil. Winfried Kerkhoff gesorgt. So hatte er auch Friedrich Wilhelm Webers lyrisch-üppiges Werk „Dreizehnlinden“ mitgebracht – in mehreren Ausgaben; großformatig und gebunden…
  • Vom 11. bis 18. März 2007 findet die Woche der Brüderlichkeit in Sendenhorst statt. Ihr Motto: „Zwischen Bekenntnis, Gewalt und Vernunft: Wie Religionen miteinander umgehen“. Samstag, 10. März 2007, 20:00 Uhr,Haus Siekmann„Dreck“Arkadas-Theater, KölnEin Beitrag des Fördervereins HAUSSIEKMANNe.V. zur Woche der Brüderlichkeit in SendenhorstSonntag, 11. März 2007, 17:00 Uhr,Haus SiekmannEröffnungsveranstaltungVortrag Dr.…
Follow by Email
RSS