Erzählcafé und interkulturelle Weiterbildung in Münster "FrauenZeitAlter" startet in den Frühling / Fremdheit als Chance

Münster (SMS) Mit zwei interkulturellen Veranstaltungen startet „FrauenZeitAlter“ im Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum (MUM) am Gescherweg 87 in Gievenbeck in den Frühling.  Am Sonntag, 17. April, 15.30 Uhr, lädt die Arbeitsgruppe Femigration ins Erzählcafé ein. Diesmal geht es um „Mutter sein in unterschiedlichen Kulturen“. Die Gastgeberinnen freuen sich auf einen regen Austausch. „Dieses Thema berührt viele Frauen ganz direkt, ob als Mutter, Großmutter oder Tochter“, so Margarethe Breitthaupt-Schüring vom Organisationsteam. Zu den Gesprächen bei Kaffee, Tee und Kuchen spielt Liisa Hoffmann am Klavier Frühlingsmelodien. Eintritt frei; Anmeldung nicht erforderlich.

  Workshop „Fremdheit als Chance“

Wer sich intensiver mit dem Austausch zwischen Kulturen befassen möchte, kann am 23./24. April jeweils von 10 bis 15 Uhr im zweitägigen Workshop „Fremdheit als Chance“ seine interkulturellen Kompetenzen entdecken. Unter Leitung der Dipl.-Sozialpädagogin Katharina Niemyt beinhaltet er Gespräche und praktisches Tun rund um die interkulturelle Begegnung. Anmeldung erforderlich im MUM (Angela Mörth, Tel. 02 51/13 34 87 99); Teilnahmebeitrag 15 Euro einschließlich Arbeitsmaterialien und Verpflegung.

Projekt „FrauenZeitAlter“ beim städtischen Frauenbüro

Erzählcafé und Workshop gehören zum Projekt „FrauenZeitAlter“ beim städtischen Frauenbüro. Es wendet sich an Frauen, die sich mit dem eigenen Alter und Altern beschäftigen und dabei auch Kontakte zu anderen Frauen knüpfen wollen. Information: Frauenbüro, Tel. 02 51/4 92-17 01 –
www.stadt-muenster.de/frauenbuero/frauenzeitalter

(Visited 73 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Finanzielle Förderung von Unternehmensberatungen und Weiterbildung
Über Andreas Hasenkamp 6505 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*