Erstes Innen-Kolumbarium auf dem Waldfriedhof Lauheide Harmonisch gestalteter Raum in Sandstein / Bestattung in 80 Nischen

Zuletzt aktualisiert 18. Januar 2017 (zuerst 17. Januar 2017).

Münster (SMS) Die Nachfrage nach einer pflegefreien letzten Ruhestätte in einem Kolumbarium ist in Münster enorm. So waren die Nischen in den städtischen Außen-Kolumbarien Hohe Ward und Am Hohen Ufer schnell vergeben. Nun wird es weitere Möglichkeiten für eine Beisetzung in einer Urnenwand-Grabkammer geben: Auf dem Waldfriedhof Lauheide wurde das erste Kolumbarium in einem Gebäude für Beisetzungen freigegeben.

Es ist ein besonders gestalteter Raum in direkter Nachbarschaft zur Feierhalle am Eingang des Friedhofs. Ein Ort der Ruhe und Harmonie, der über den „gotischen Gebäudegang“ des zentralen Verwaltungsgebäudes und einen neuen Eingang barrierefrei zu erreichen ist. Die Verschlussplatten der 80 Nischen an drei Wänden des Raumes sind aus Baumberger Sandstein passend zum Gebäudeensemble gestaltet. Der Korpus für die Wandnischen ist mit Sandsteinbahnen verkleidet. Bänke aus Baumberger Kalksandstein mit Naturlederauflagen laden in der Mitte des Kolumbariums zum stillen Gedenken ein.

Um die architektonisch schöne Schlichtheit zu wahren, werden in einer einheitlich gehaltenen Schrift lediglich der Name und die Lebensdaten der Verstorbenen in die Grabplatten eingraviert.

Bis zu zwei Urnen können pro Nische beigesetzt werden. Ein Erwerb zu Lebzeiten ist möglich. Die Auswahl der Urnennische wird gemeinsam mit der Friedhofsverwaltung abgestimmt. Wenn das Nutzungsrecht nach 30 Jahren nicht verlängert wird, geht es zurück an die Stadt Münster. Die Friedhofsverwaltung entnimmt die Urne/n und setzt sie auf einer freien Fläche auf dem Waldfriedhof wieder bei. Die Kosten hierfür trägt die Stadt Münster.

Nähere Informationen zum Innenkolumbarium in Münster bei der Friedhofsverwaltung, Tel. 0 25 04 / 93 22 0, E-Mail: friedhoefe@stadt-muenster.de oder im Internet unter www.stadt-muenster.de/ umwelt/friedhoefe.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster (SMS) Wegen der bevorstehenden Innensanierung des Stadthauses 1 zieht das Personal- und Organisationsamt der Stadt an die Wolbecker Straße 284. Bis Freitag, 9. September, sind die 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur eingeschränkt erreichbar. Ab Montag, 12. September, ist das Amt am neuen Standort für Besucher geöffnet. Die Sanierungsarbeiten im…
  • Münster (SMS) Das Tiefbauamt der Stadt Münster lädt die Anwohnerinnen und Anwohner der Kanalstraße am 26. April um 18 Uhr in die Aula der Realschule im Kreuzviertel (Finkenstraße 76) ein. In der Informationsveranstaltung geht es um die anstehende umfangreiche „Baumaßnahme Kanalstraße“, durch die der Hochwasserschutz in diesem Bereich weiter erhöht…
  • Münster (SMS) Die Umgestaltung der beliebten Radfahrerachse Schillerstraße – Lütkenbecker Weg - Lindberghweg  in Münster wird in der kommenden Woche fortgesetzt. Roteinfärbung ab 10. August / Hansaring bis Ewaldistraße Am Montag, 10. August, beginnt das Amt für Mobilität und Tiefbau mit der Roteinfärbung der Schillerstraße vom Hansaring bis zur Ewaldistraße.…
  • Grünes Licht für Umbau Hill-SpeicherBaugenehmigung für Rudersport- und Kulturzentrum im Stadthafen 1 / Gebäude soll bis Frühjahr 2023 stehen Münster (SMS) Am Südufer von Münsters Stadthafen 1 kann der Umbau des alten Hill-Speichers für den Ruderverein Münster von 1882 e.V. (RVM) und die B-Side GmbH (B-Side) beginnen. Stadtbaurat Robin Denstorff überreichte den Projektpartnern jetzt…
  • Brücke schwebt am Kranhaken über die Angel in WolbeckMünster-Wolbeck. Sie sitzt, die neue Brücke über die Angel am Wolbecker Friedhof. Weniger Steigung hat der Ersatzneubau der Geh- und Radwegbrücke, die Oberfläche der drei Meter breiten Fahrbahn aus Epoxydharz ist sehr griffig. Bis zur Freigabe dauert es noch ein wenig. Vor Ende Dezember soll die Brücke nutzbar sein, erwartet…
Follow by Email
RSS