Erinnerungen an eine verlorene Heimat Gamal Kalil stellt aus im Treffpunkt Waldsiedlung

Münster-Angelmodde. Wie verwandelt ist der sonst karge Raum des Treffpunkts Waldsiedlung. Die großformatigen Gemälde des Syrers Gamal Kalil schaffen Leben an den Wänden. Allerdings mit Erinnerungen an eine verlorene Heimat und den andauernden Krieg.
Am Mittwoch ließ Kalil bei der Vernissage ein Dutzend Gäste teilhaben an seinen Erinnerungen. An sein Dorf nahe der Grenze zur Türkei, von dem aus man auf ein Dorf mit jesidischen Kurden schauen kann, Ort eines Massakers des IS an hunderten Bewohnern, der Entführung von Frauen und Kindern. „Nicht weinen, Papa!“ sagt eines seiner Kinder. Im März wird im Freien gefeiert und getanzt, so Kalil, auch gegrillt. Auch an dieses Ereignis hat er eine Erinnerung bewahrt und gemalt: „Feier im Dorf“. Hoch gewachsene Gestalten ohne Gesichter in farbigen Gewändern stehen nebeneinander; zwischen ihnen schauen viele Kinder hindurch. Eines war er.
Seit 1995 ist Kalil in Deutschland. Drei Monate verbrachte er in Syrien in Haft, meist in Einzelhaft, als das Assad-Regime seines politisch aktiven Vaters habhaft werden wollte. Schließlich konnte die Familie ihn freikaufen. Kalil begann als Kind mit dem Malen, nutzte es auch politisch. Er habe sich eingesetzt für Freiheit und Frieden. Die Träume an sein für ihn unerreichbares Dorf verfolgten ihn jede Woche, bis er es 2006 wiedersehen konnte.
Die Gemälde zeigen Lebensart der Kurden ebenso wie intensive Portraits, gezielt sind wechselnde Aspekte betont, von farbenfrohen Gewändern in großen Gruppen bis zu intensiven Portraits. Auch in den Gästen regen sich Erinnerungen, ein lebhafter Austausch entsteht.

Ein Künstler im Gespräch mit Gästen des Treffpunkts Waldsiedlung: Gamal Kalil. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Die Ausstellung im Integrationsverein “Treffpunkt Waldsiedlung e.V.” in Münster Angelmodde-Waldsiedlung, Bonnenkamp 73 findet statt im Rahmen der „Münsteraner Wochen gegen Rassismus“.
Die Ausstellung ist werktags vom 15.03. bis 17.03.2017 und vom 20.03 bis 24.03. von 17.00 – 19.00 Uhr geöffnet. Der Künstler ist anwesend. Seit seiner Ausstellung im Gallitzin-Haus Anfang 2015 hat Kalil in Dülmen in der Heilig-Kreuz-Kirche ausgestellt und in Münster in der Oxford-Kaserne.

(Visited 31 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Ausstellung: Die Frau meines Mannes – Afrikanische Impressionen
Über Andreas Hasenkamp 6367 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*