Entwicklung des Verkehrs in Münster: Themenabend im Stadtarchiv Münster

Taxen vor dem Hauptbahnhof, nach 1930. Foto: Stadt Münster / Sammlung Stadtarchiv.

Münster (SMS) Ein Ortsfremder beklagte um 1860 die schlechte Anbindung des münsterschen Bahnhofs an die Innenstadt. Diese Aufgabe übernahmen bald darauf Pferdedroschken. Schon 1912 gesellten sich zu den Pferdedroschken Automobile für die Personenbeförderung. Der Münsterische Anzeiger berichtete: „In den nächsten Tagen wird das Straßenbild Münsters ein weiteres großstädtisches Gepräge dadurch erhalten, daß die münsterische Autodroschkengesellschaft ihren Betrieb aufnimmt und vorläufig fünf Auto-Taxameter-Droschken einstellt.“ Die Wagen werden als sehr elegant ausgestattet beschrieben. Die Kunden konnten ein am Bahnhofsgebäude installiertes Telefon anrufen, um einen Wagen zu bestellen. Zum Ende der 1920er Jahre versah nur noch eine einzige Pferdedroschke ihren Dienst.

Weitere Beispiele für die Entwicklung des Verkehrs auf Straßen, Wasser und Schienen rund um und in Münster stellt Anja Gussek vom Stadtarchiv beim nächsten Themenabend am Donnerstag, 31. März vor.

Themenabend im Stadtarchiv widmet sich am Donnerstag, 31. März, der Entwicklung des Verkehrs in Münster

Schon zur Hansezeit nutzte der Fernverkehr Straßen, Flüsse und die hohe See für den Transport von Waren und Menschen. Die Fuhre Wein war da schon mal einige Monate unterwegs. Die Gesandten des westfälischen Friedenskongresses nahmen ebenfalls monatelange Reisen in Kauf, um die Kongressstadt zu erreichen.

Münsters Entwicklung zur modernen Großstadt musste natürlich auch verkehrstechnische Auswirkungen durch die Einrichtung eines öffentlichen Nahverkehrssystems haben. Die Anbindung der neu entstandenen Wohngebiete außerhalb des Promenadenrings erfolgte durch den Bau der Straßenbahn. Die Firma Lahmeyer, die 1900 den Auftrag zum Bau des Elektrizitätswerks bekam, wurde auch mit der Installation der Straßenbahn beauftragt und sollte den Straßenbahnbetrieb für zehn Jahre pachten. Warum die Straßenbahn schließlich abgeschafft und wodurch sie ersetzt wird, auch dies wird beim nächsten Themenabend angeschnitten.
Info: Themenabend im Stadtarchiv, Donnerstag, 31. März, 18 Uhr, An den Speichern 8. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird wegen begrenzter Plätze gebeten: per E-Mail archiv@stadt-muenster.de oder am Telefon 02 51/4 92-47 08.

(Visited 92 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*