Emma Laser stellt frohe Aquarelle im Pfarrheim St. Bernhard aus

Münster-Angelmodde. Einmal haben die zufälligen Farbkombinationen auf einem Tisch in der Volkshochschule sie inspiriert, meist holt die Malerin Emma Laser sich die Vorstellung zu ihren Bildern von realen Objekten: Blumen in der Natur oder auf dem Tisch, Gebäude in und um Münster.

Narzissen und Botanischer Garten in der Ausstellung in Angelmodde

Am Sonntag leitete die Hobby-Malerin Emma Laser selbst ihre Ausstellung an den Wänden des Pfarrsaales und des Flures im Pfarrzentrum von St. Bernhard in Angelmodde-West ein. Da hängen Narzissen mit Zwiebel, Burg Hülshoff und der Dom, man kann vom Botanischen Garten auf die Schlosskirche schauen, der Schwan Petra ist auf dem Aasee verewigt. Das alles ist luftig, leicht froh, strahlend, mit Sinn für harmonische Komposition. Auch Abstraktes ist unter den Gemälden „Ich liebe helle Farben und Frohsinn, deshalb sind die Farben niemals düster“, sagt Laser. Es reize sie, die Farbenpracht in eigene Bilder zu bringen. „Übrigens muss man viele Bilder malen, bis einem eines wirklich gefällt. Das ist meine erste Ausstellung.“ Laser stammt aus dem Oldenburger Münsterland; seit 1985 lebt sie in Münster.

 “… deshalb sind die Farben niemals düster“  – Emma Laser zu ihren Aquarellen

„Ich liebe helle Farben und Frohsinn, deshalb sind die Farben niemals düster“, sagt Laser bei der Vernissage. Es reize sie, die Farbenpracht in eigene Bilder zu bringen. „Übrigens muss man viele Bilder malen, bis einem eines wirklich gefällt. Das ist meine erste Ausstellung.“ Laser stammt aus dem Oldenburger Münsterland; seit 1985 lebt sie in Münster. Wie ein Kontrapunkt zum vielen Hell, zumindest auf den ersten Blick, sticht ein Aquarell mit dunkler Farbwelt hervor: drei Mohnblumen in sattem dunklen Rot mit feinen Verläufen. Gut gefüllt ist der Pfarrsaal, viele Bekannte und Freunde aus Malergruppen sind dabei, auch jene, die Laser 1991 auf die Spur in die Malerei brachte (Applaus) und jene, deren Acryl-Gemälde von Blumen und Getreidefeld Laser zu einem Aquarell inspirierte.

Dazu Leute Menschen aus dem Kirchenchor, in dem Laser früher dabei war, Freunde und Bekannte. Die, so Laser, hätten ihr auch den Wunsch nach Kuchengaben von den Augen abgelesen – das Kaffeebuffet ist reich. Sie freue sich über Einträge in ihr Gästebuch. Es ist hellgrün. Die Werke der Ausstellung in Angelmodde sollen bis Pfingsten in der Höftestraße zu sehen sein.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*