Element Portal-Schlussstein leidet unter der Witterung / Restaurierung nötig?

Münster-Wolbeck. Es bröckelt am Kirchturm von St. Nikolaus: Am Westeingang fand sich am Montag ein etwa fünf Zentimeter großes, dünnes Stück vom Sandstein über dem Schlussstein des Portals. Vor allem an dessen Seite und am unteren Ende fehlen an vielen Stelle größere Stücke.

Das Problem sei nicht neu, sagte Alfons Gerwing, stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands. Während das Element aus dem 17. Jahrhundert aus der Zeit nach einem Brand im Dach „bauhistorisch keine große Bedeutung“ hat, so Rolf Linnemann, ist nach dessen Kenntnis „der Turmsockel wohl das älteste noch bestehende Bauwerk Wolbecks“, nämlich vom Anfang des 9. Jahrhunderts.
Pfarrer Franz Westerkamp wird die Frage einer Restaurierung in Kürze in den Gremien der Gemeinde zur Sprache bringen.

(Visited 37 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Finanznot beflügelt. Evangelische Gemeinde Wolbeck blickt auf veränderungsreiches Jahr zurück

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*