Einladung gegen den Trend: Wiederaufbau der Antoniuskapelle könnte anlaufen

Zuletzt aktualisiert 23. Dezember 2015 (zuerst 20. August 2007).

Münster-Wolbeck. Ausdrücklich an alle Interessierten, ob organisiert oder nicht, hat Pfarrer Dr. Siegfried Kleymann seine Einladung zu einem Treffen gerichtet, bei dem es Ende August um den eventuellen Wiederaufbau der Antoniuskapelle gehen soll.

Grundstück für  Antoniuskapelle kann gekauft werden

Zu Fronleichnam war der Plan an die Öffentlichkeit gegangen. Nun hat die Stadt Münster dem Kirchenvorstand von St. Nikolaus mitgeteilt, dass einer Errichtung der Kapelle an der Kreuzung Borggarten / Münsterstraße nichts entgegenstehe. Das Grundstück kann gekauft werden; die Bauvoranfrage ist durch. Der Kirchenvorstand, so Pfarrer Kleymann in seiner Einladung, ist bereit, mit der Stadt Münster in weitere Verhandlungen über den Grundstücks-Erwerb einzutreten – „wenn sich genügend Aktive finden, die sich bei dem Wiederaufbau und der Finanzierung der Kapelle beteiligen“, so Kleymann weiter. Das müsse von einer breiten Basis in der Bürgerschaft getragen werden, betonte er am Sonntag in der Bruderschaftsmesse: „Wenn nicht, dann nicht.“

Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft

Kleymann gefällt die Idee doppelt: Gleich am Ortseingang würde die Kapelle an den für Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft stehenden Heiligen erinnern. Und am meisten: Es wäre eine Aktion entgegen dem Trend zu Kirchenschließungen.

Vereinsgründung für Antoniuskapelle

Das Treffen findet am 31.08.2007 um 18 Uhr im Pfarrheim St. Nikolaus statt. Dabei soll über den Stand der Planungen informiert werden sowie ein Gremium entstehen, das die Gründung eines Kapellenvereins in Angriff nimmt.

Die alte Kapelle war 1973 abgebrochen worden.