Einführung in die Patentrecherche

Wissenschaftler und Gewerbetreibende, die sich mit Technologie beschäftigen, werden früher oder später mit der Patentrecherche konfrontiert. Sei es, um zu vermeiden, dass die eigenen Aktivitäten die Patente Dritter verletzen, oder um herauszufinden, ob die eigenen Entwicklungen tatsächlich neu und erfinderisch sind. Das geht aus dem monatlichen Informationsdienst der Wirtschaftsförderung Münster GmbH vom 07.04.2006 hervor.  „Einführung in die Patentrecherche – mit praktischen Beispielen aus der Nanotechnologie“ – so lautet der Titel einer Vortragsveranstaltung der Forschungsstelle Gewerblicher Rechtsschutz Münster. Dr. Ulrich Storz referiert am 5. April ab 18.00 Uhr in den Räumen des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM), Leonardo-Campus 9, 48149 Münster, über das komplexe Thema, das den Laien mit einer Vielzahl von Fragen konfrontiert. Praktische Übungen in öffentlich zugänglichen Patentdatenbanken zu Erfindungen aus dem Bereich Nanotechnologie runden den Vortrag ab.
Informationen: Julia Eisenkolb, Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht, Tel. 0251 83-38600, mailto:jeisenkolb@uni-muenster.de, Christian Sorge, Tel. 0251 68642-50, sorge@wfm-muenster.de

(Visited 50 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  Wo der Kunde König ist: Am 8. Februar erhalten die zwei kundenfreundlichsten Händler von Münster

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*