Ein ganzer Tag Fotoshooting für neue ZiBoMo-Fotos

Foto-Stoff für das nächste Sessionsheft entsteht hier im Drostenhofpark in der Kamera von Wolfram Linke. Foto: A. Hasenkamp.

Münster-Wolbeck. Passanten konnten am Sonntagnachmittag zahlreiche gelb-blau Uniformierte im Park des Drostenhofes sehen – das war aber nur die Spitze eines Eisbergs, der am Morgen begann und eine ganze Woche sich hinzieht: das Foto-Shooting der Karnevalsgesellschaft ZiBoMo.

Nach einem Frühstück mit Besprechung startete das Fotoshooting in einem Gymnastiksaal im Haus Sports: Hier traten neben den Gardisten auch die Tanzgruppen an, in einem eigens eingerichteten Fotostudio. Die Tänzerinnen sind mehrfach dran: Mit Gardetanz-Kostüm, mit Showtanz-Kostümen. Weil das Umziehen, Frisieren und Schminken trotz vieler Helferinnen so lange dauert, geht das Fotoshooting zwischendurch mit anderen weiter. Jukas, Tanzmariechen, Festausschuss, Vorstand – sie werden im Park des Drostenhofes abgelichtet. Viel hat die ZiBoMo ausprobiert, dieser Ort hat sich bewährt, so Präsident Torsten Laumann.

Etwa 500 Fotos kommen dabei zusammen, schätzt der Fotograf, Wolfram Linke, auf der Grundlage von 29 Jahren Erfahrung mit diesem Fotoshooting. Dann geht das Auswählen und Freistellen los, erläutert Matthias Schlüter. Eine Woche werde es wohl dauern. Genutzt wird das Bildmaterial von der ZiBoMo für den eigenen Internetauftritt, für Facebook, für Flyer und nicht zuletzt für das umfangreiche Sessionsheft. Und mehrere Zeitungen greifen gern auf das Material zurück, auch für Sonderbeilagen.

„Effektiv permanent genutzt“ würden 22 Motive, so   Schlüter.

Wie die Tanzgruppen (und andere) live und in natura aussehen, kann man am Tag dem Wolbecker Oktoberfest ist im Festzelt neben der Feuerwache sehen.

Zum Thema.:  Frühschoppen 2018 der KG ZiBoMo

 

(Visited 27 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*