Eigenes Gemüse aus dem Mietgarten

Münster (pm). Nicht jeder hat zu Hause einen Balkon oder Garten. Wer trotzdem Lust hat, ein kleines Stück Land zu beackern, kann sich einen Garten mieten, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Immer mehr Landwirte in NRW bieten diese Mietgärten an. Hier kann man sich eine Parzelle mieten und eigenes Gemüse, Kräuter und Blumen pflanzen, säen, pflegen und ernten.

Einen Teil der Parzellen bepflanzen die Landwirte für ihre Mieter schon im Frühjahr. Hier wachsen zum Beispiel Kohl, Kartoffeln, Zwiebeln, Möhren oder andere Gemüsearten. Den Rest des Mietgartens können die Hobbygärtner nach eigenen Vorstellungen mit Blumen, Kräutern oder weiterem Gemüse gestalten. Die Mieter übernehmen alle Arbeiten wie Unkraut zupfen, Wässern, Schädlinge entfernen und Ernten selbst.

Die Mietgärten sind bei Jung und Alt beliebt. Besonders junge Familien nutzen die Gelegenheit, um ihren Kindern zu zeigen, wo Gemüse herkommt. Die Gärten eignen sich für erfahrene Hobbygärtner, aber auch für Neueinsteiger. Die Mieter tauschen ihre Erfahrungen untereinander aus und teilen ihr Wissen. Ansonsten helfen die Landwirte gerne weiter.

Mietgärten sind vor allem in stadtnahen Regionen zu finden. Hier haben nur wenige einen Garten oder Platz auf dem Balkon und somit keine Möglichkeit, selber Gemüse anzubauen. Freie Parzellen findet man hauptsächlich im Internet, zum Beispiel in den Sozialen Medien oder auf den Webseiten der Landwirte. Internetadressen von Mietgarten-Anbietern gibt es unter www.landwirtschaftskammer.de.

Zum Thema.:  Jetzt fallen die Äpfel

https://www.landwirtschaftskammer.de/landwirtschaft/landentwicklung/urban/mitmachen/informieren/mietgaerten-links.htm

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster. Im Herbst stellt sich für den Gartenfreund immer wieder die Frage, wie er die im Garten anfallenden Pflanzenabfälle, wie abgefallenes Laub, abgestorbene Pflanzenreste oder kranke Pflanzen, am besten beseitigen kann. Die meisten Pflanzenabfälle können natürlich über den Kompost entsorgt werden, teilt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Schließlich liefert…
  • Tomaten richtig pflegenMünster (pm). Der Anbau von Tomaten im Hausgarten macht häufig Probleme, teilt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit. Mit Ausnahme der Buschtomate, die häufig für Balkonkästen angeboten wird, hat die Tomate ein unbegrenztes Wachstum. Der Haupttrieb wächst immer weiter. 6 Tipps zur Tomaten-Pflege Damit die Kraft der Pflanzen nicht bei der Produktion von…
  • Apfelbaum: Zeit für Pflege für bessere ErnteGerade jetzt kann noch etwas tun, wer seine Apfelernte beeinflussen möchte. Darauf weißt die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in ihrem Newsletter vom 18. Juni hin: Apfel- und Birnbäume verlieren derzeit viele Früchte. Mit diesem so genannten Junifruchtfall befreien sich die Bäume von ungenügend befruchteten und überzähligen Früchten. Wie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mitteilt,…
  • Nach den Feiertagen fragt sich so mancher: Wohin mit dem Weihnachtsbaum? Blumenzwiebeln und Stauden vor Frostschäden schützen Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen rät Gartenbesitzern in ihrem Newsletter: Nicht wegwerfen! Wurzellose Weihnachtsbäume werden noch ein zweites Mal genutzt. Die abgeschnittenen Zweige können vielen Gartenbesitzern gerade im Winter von Nutzen sein, auch wenn sie…
  • (lwk-nrw) Blüten bis in den Herbst bei allen Sommerblumen sind der Traum eines jeden Hobbygärtners. Wicken, Dahlien, Rosen und viele Stauden setzen nach dem Verblühen Samen an. Dies verlangt von den Pflanzen eine besondere Kraftanstrengung, neue Blüten kommen nur sehr spärlich. Ein kleiner Trick hilft nach Angaben der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
RSS