Drei Stunden Frieden: Grünflächenunterhaltung in Münster lädt auf die Promenade ein

Drei Stunden Frieden: Grünflächenunterhaltung in Münster lädt auf die Promenade ein
Thomas Nufer, Fritz Schmücker von Münster Marketing und Frauke Schnell, Leiterin des Kulturamtes der Stadt Münster.

Freiluftfestival am 18. Mai und 15. Juni 2024

Münster (SMS). Unter dem Motto „Drei Stunden Frieden” lädt die beliebte Grünflächenunterhaltung in diesem Jahr zum 16. Mal auf die Promenade in Münster ein. Mehr als 150 Musikgruppen sowie Solokünstlerinnen und -künstler haben sich für die beiden Veranstaltungen am Samstag, 18. Mai, und am 15. Juni angemeldet. Das von Initiator Thomas Nufer gemeinsam mit dem städtischen Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit organisierte Freiluftfestival findet jeweils von 15 bis 18 Uhr statt. 

Einer der Höhepunkte ist die Teilnahme des 30-köpfigen ukrainischen Frauenchors „Chervona Kalyna”, der gemeinsam mit der Kindertanzgruppe „Ptaschky” auftritt. Darüber hinaus sind weitere Musikerinnen und Musiker aus Münsters ukrainischer Partnerstadt Winnyzja auf der diesjährigen Grünflächenunterhaltung zu Gast und unterstützen mit ihren Beiträgen das Friedensmotto der Veranstaltung. 

Von Pop über Jazz bis zu Flamenco 

Wie in den Vorjahren gibt es auf dem rund drei Kilometer langen Bogen um die Altstadt zwischen Münzstraße und Aegidiistraße wieder zahlreiche unterschiedliche Musikstile zu entdecken – angefangen von Pop und Punk über Marimba und Jazz bis hin zu Tango und Flamenco oder westfälischem Bänkelgesang und irischer Volksmusik. Aus den Niederlanden reisen 45 Blasmusikerinnen und -musiker sowie 20 Schlagzeugerinnen und Schlagzeuger des Musikvereins Fanfare Velden ebenso nach Münster wie die Pop-Formation „De Nieuwe Galukken”. Nur 500 Meter weiter treffen traditionelle afghanische Klänge auf Klezmermusik. 

Zum Thema.:  Volles Haus beim Verkehrstag Münsterland an der FH Münster

Doc Heynes „Trio Arte Varia” schafft einen ungewöhnlichen Stil-Mix aus Klassik und Rock. Die Tänzerinnen und Tänzer von „Lindy Hop” tanzen zur Swing- und Jazzmusik der 1920er- und 1930er-Jahre. Und die Münsteraner Kultband „Die 3 Nikoläuse“ hat ihr Kommen ebenfalls zugesichert. Zudem ist Singer-Songwriter Bert Fenber genauso dabei wie der Gospel- und Worship-Chor „Praise“. 

Vollständig ohne Strom und ohne Konsum

Die Grünflächenunterhaltung nach der Idee von Thomas Nufer ist Teil der städtischen Kampagne „Münster bekennt Farbe“ – nicht zuletzt deshalb, weil sie fast vollständig ohne Strom und ohne Konsum und Müll auskommt. Träger sind das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit, das Kulturamt der Stadt Münster, Münster Marketing, die Röstbar, die Sparkasse Münsterland Ost sowie Renovabis. Das vollständige Programm und den Standortplan für den 18. Mai gibt es online unter www.stadt-muenster.de/gruenflaechenunterhaltung.

Die Promenade kann im Veranstaltungszeitraum nicht wie gewohnt von Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern genutzt werden. Die Stadt bittet darum, auf alternative Routen auszuweichen.

Bild: An zwei Samstagen, dem 18. Mai und dem 15. Juni, wird die Promenade in Münster zum Schauplatz für die musikalische Grünflächenunterhaltung. Jetzt stellten die Verantwortlichen das Programm vor (v.l.): Wolfram Goldbeck vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit, Initiator und Aktionskünstler Thomas Nufer, Fritz Schmücker von Münster Marketing und Frauke Schnell, Leiterin des Kulturamtes der Stadt Münster. Foto: Stadt Münster.