Die Jugend aus NRW musiziert in Münster

Münster.   Die jüngsten sind zehn, die ältesten 21 Jahre alt. Auf regionaler Ebene von „Jugend musiziert“ haben sie vor wenigen Wochen schon „abgeräumt“. Jetzt suchen die Besten aus Nordrhein-Westfalen die nächste Herausforderung: Beim 45. Landeswettbewerb vom 5. bis 9. März in Münster treten nahezu 1300 Kinder und Jugendliche erneut in den musikalischen Wettstreit.

45. Landeswettbewerb "Jugend musiziert" mit nahezu 1300 Teilnehmern / Publikum ausdrücklich erwünscht

Die Stadt mit der Westfälischen Schule für Musik wechselt sich als Gastgeberin mit Köln und Essen ab. „Münster freut sich auf die Jugend aus 24 Regionen dieses Landes“, so  Dr. Andrea Hanke. Hinter der herausragenden Beteiligung stecke unendlich viel Fleiß und Disziplin der Jugendlichen. "Allen Teilnehmern wünschen wir persönlichen Erfolg und tolle Begegnungen“. Zugleich spiegele der Wettbewerb die engagierte Arbeit der Musikschulen und Pädagogen, unterstreicht die Dezernentin für Schule, Jugend und Kultur. "Es gibt  laut Familienatlas kaum eine Stadt in Nordrhein-Westfalen, in der mehr Kinder und Jugendliche mit Angeboten zur musikalischen Bildung erreicht werden als in Münster".

67 Kinder und Jugendliche aus dem Münsterland

Aus dem Münsterland (neben der Stadt die Kreise Coesfeld, Steinfurt und Warendorf) haben 67 Teilnehmer den Sprung auf die Landesebene geschafft. Musik und Gesang werden an den fünf Tagen an acht Veranstaltungsstätten Münsters zu hören sein. „Publikum ist ausdrücklich erwünscht“, so Dr. Christian de Witt. „Für die jungen Musiker sind Zuhörer Ansporn und Anerkennung für viele Übungsstunden“, betont der Vorsitzende des Landesausschusses „Jugend musiziert“. Die Westfälische Wilhelms-Universität stellt große Foren zur Verfügung, darunter die Aula am Aasee,  Musikhochschule und zwei Hörsäle. Im Rathaus wird der Festsaal zum Konzertauditorium, in der Westfälischen Schule für Musik das Mozartfoyer.

Bewertet werden die Solo-Kategorien Klavier, Harfe und Gesang. Ensemble-Wertungen gibt es bei den Bläsern und Streichern sowie für Akkordeon und „Neue Musik“. Fachjuroren aus Hochschule, Musikschule, Schule und Rundfunk/Medien bewerten die Vorträge.

Drumset, Pop-Gesang und Rillengrillen

Seit 45 Jahren steht die Ausscheidung für Musizieren auf höchstem Niveau. Zugleich stellt sich der Traditionswettbewerb dem Wandel. Dr. de Witt: "Mit den noch jungen Kategorien `Drumset` und `Pop-Gesang`  schlägt `Jugend musiziert` eine Brücke zwischen den Genres. Ab 2009 sind sie auch im Bundeswettbewerb zugelassen". Neue Wege geht  Deutschlands größter und renommiertester Nachwuchsmusik-Wettbewerb auch mit "Rillengrillen". Alle DJs des Landes stellen in Münster Können und Fingerfertigkeit am Mischer und auf den Vinyls unter Beweis (8. März, ab 19 Uhr im neuen Jovel Contor, Am Mittelhafen 63-66; www.rillengrillen.de).

Bundeswettbewerb

Ein ausgesuchtes Musikprogramm lockert allabendlich ab 19.30 Uhr die Bekanntgabe der Ergebnisse auf. Von Kammermusik über Klezmer-Klänge bis Jazz-Rhythmen reichen die Kostproben. Den Besten von "Jugend musiziert" winkt die Teilnahme am Bundeswettbewerb in Saarbrücken (10. bis 17. Mai).
Gefördert wird "Jugend musiziert" vom Land Nordrhein-Westfalen und den nordrhein-westfälischen Sparkassen. Die Schirmherrschaft liegt beim NRW-Kulturstaatssekretär. Infos:www.jugend-musiziert.org

 

(Visited 28 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*