Deutsch-polnisches Studienprogramm zu Westpreußen für Schüler

Ein ganzes Studienprogramm zu Westpreußen für Schüler organisiert die Kulturreferentin für Westpreußen, die im Westpreußischen Landesmuseum arbeitet. Es umfasst drei Teile: Den Anfang macht eine Einführung in die Geschichte Westpreußens in Neubeckum, dem folgt im Mai eine einwöchige Studienfahrt nach Polen. Im November folgt ein Schulprojekt, das auf Reiseberichten aufbaut. Und die Kulturreferentin wird mit Schülern der elften Klasse einen Videofilm realisieren, der auch in die Dauerausstellung im Westpreußischen Landesmuseum integriert werden soll. Das geht aus einer Pressemitteilung des Museums hervor.

Am 3. April 2006 findet eine Einführung in die Geschichte Westpreußens in Neubeckum im Kopernikus-Gymnasium statt.

Im Vordergrund des Seminars, das für alle Gymnasiasten zugänglich ist, steht ein Diavortrag von Martin Holland. Seine zahlreichen Dias vermitteln den Schülern die nötigen Informationen zur Kultur und Geschichte von Westpreußen. Durch audiovisuelle Unterstützung skizziert er sowohl eine geschichtliche Chronik als auch die geografische Lage Westpreußens. Darüber hinaus schildert die Kulturreferentin das alltägliche Leben in Westpreußen sowie den Status als Weltkulturerbe.

Vorbereitung der Studienreise nach Polen

Dies ist eine Vorbereitung der Studienreise im Mai. Vom 15. – 21. Mai 2006 findet eine Studienreise „Westpreußen damals und heute“ statt.

Gemeinsam mit den Schülern des deutschen und eines polnischen Kopernikus-Gymnasiums unternimmt die Kulturreferentin eine Reise zu den Schätzen Westpreußens. Diese führt nach Danzig, Thorn (Weltkulturerbe und Geburtsort Kopernikus), Frauenburg, Allenstein, Graudenz, Marienburg (Weltkulturerbe), Krockow (Außenstelle des Westpreußischen Landesmuseums) und Gdingen (Standort des polnischen Kopernikus-Gymnasiums). Die 20 Jugendlichen aus Deutschland und ein Vertreter der Westpreußischen Landsmannschaft, (Erlebnisgeneration aus Westpreußen) treffen Zeitzeugen, die über die ehemaligen ostdeutschen Gebiete Berichte erstatten. Die Kulturreferentin stellte den Kontakt zum polnischen Kopernikus-Gymnasium her und leitet mit der Studienreise eine Schulpartnerschaft ein, in dessen Rahmen sich die Schüler das erste Mal begegnen. Dieses Treffen, das demnächst in Krockow stattfindet, soll auch von der polnischen Presse und Öffentlichkeit begleitet werden.

Zum Thema.:  Jubiläumswoche 60 Jahre Frauenhilfe Wolbeck

Schulprojekt „Deutsche und Polen, Reiseberichte aus Westpreußen“

Im November/Dezember 2006 wird von der Kulturreferentin anschließend ein  Schulprojekt „Deutsche und Polen, Reiseberichte aus Westpreußen“ angeboten.

Während der Studienreise im Mai 2006 führen die jungen Kopernikaner ein Tagebuch über ihre Eindrücke und Erlebnisse. Diese werden später an die Presse weitergegeben. Ähnlich soll es auch in Polen geschehen. Die Kulturreferentin produziert gemeinsam mit den Schülern der 11. Klasse einen Film für das Westpreußische Landesmuseum, der als dauerhafter Einstieg in die westpreußische Geschichte in die Dauerausstellung des Museums integriert wird.

(Visited 40 times, 1 visits today)
Über Andreas Hasenkamp 6439 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*