Derzeitiger Fahrplan: Stadtwerke ziehen positives erstes Fazit

Zusätzliche Fahrten zum UKM und nach Hornheide

Münster (pm). „Der seit letzter Woche Mittwoch geltende Fahrplan funktioniert in der aktuellen Ausnahmesituation sehr gut“, zieht Frank Gäfgen, Geschäftsführer Mobilität ein erstes Fazit. Zwischen 5 und 20 Uhr fahren die Linien 1 bis 34 im ganzen Stadtgebiet im 30-Minuten-Takt, danach die Nachtbus-Linien einmal in der Stunde. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie mussten die Stadtwerke die Anzahl der benötigten Dienste reduzieren, um einen verlässlichen Fahrplan anbieten zu können. Dieser soll nun ohne weitere Einschränkungen so lange wie nötig beibehalten werden. „Unsere Fahrerinnen und Fahrer, aber auch jede und jeder in der Werkstatt, Leitstelle, Disposition an den weiteren Positionen sind hochmotiviert und tragen so dazu bei, die notwendige Mobilität aufrechtzuerhalten“, lobt Gäfgen.

In den Bussen seidabei ausreichend Platz, um genug Abstand zu halten. So sei in der Corona-Krise sichergestellt, dass die Fahrgäste, die dringend ihre Arbeitsplätze zum Beispiel im Einzelhandel oder Gesundheitswesen erreichen müssen, dies auch können.

Mit drei neuen Fahrten im Frühverkehr binden die Stadtwerke ab sofort außerdem die Fachklinik Hornheide (Linie 10, 4:56 und 5:26 Uhr ab Handorf Gartenzentrum) sowie das UKM aus Richtung Nienberge (Linie 5, 5:13 Uhr ab Hannaschweg) zusätzlich an, um den dort Angestellten eine bessere Verbindung zu gewährleisten. Die Stadtwerke bemühten sich, entsprechende Anfragen aus dem Gesundheitswesen umzusetzen, sofern das im Rahmen der Personalverfügbarkeit möglich ist. Die Fahrten sind vorerst nicht in der elektronischen Fahrplanauskunft gelistet, aber in den Fahrplantabellen unter www.stadtwerke-muenster.de/corona zu finden.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*