Dem Wolbecker Fußball verbunden: Rudi Kuschat verstorben

Dem Wolbecker Fußball verbunden: Rudi Kuschat verstorben
Rudi Kuschat beim Schützenfest 2011 der Altherren des VfL Wolbeck im Part des Strandhofs in Münster-Angelmodde. Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 1. Dezember 2015 (zuerst 25. November 2015).

Münster-Wolbeck. Am Freitag vor einer Woche starb der 1936 geborene Rudi Kuschat, ein „Urgestein“ des VfL Wolbeck, schreibt der Vorstand des Fußballvereins. In seinen über 60 Jahren als Mitglied betreute er Jugendmannschaften, aus denen Größen wie Klaus Filbry, Christian Wolbeeck und German Schulz hervorgingen. Ebenfalls mit Trainer Manni Neuhaus betreute er Seniorenmannschaften und arbeite als 2. Vorsitzender mit Bernhard Roer zusammen. Auch als Platzkassierer diente er dem VfL und schoss sich bei den Altherren zum „Schützenkaiser“. Der Verein VfL Wolbeck verliere „einen liebenswerten Menschen und Sportkameraden“. Text/Foto: A. Hasenkamp, Fotograf in Münster.