#deineWürde: Anregende Ausstellung in St. Erpho um Würde

#deineWürde: Anregende Ausstellung in St. Erpho um Würde
Ausstellung Hermann J Kassel in St. Erpho, Münster, Fotos der Vernissage mit Prof. Thomas Sternberg. Fotos: A. Hasenkamp.

Zuletzt aktualisiert 19. Mai 2018 (zuerst 6. Mai 2018).

Münster. Einige Fragen und womöglich einen Stempel können Besucher der Kunst-Ausstellung mit dem Titel #deineWürde in der Erphokirche mitnehmen. In die Welt der 47 Exponate von Hermann J Kassel aus Mechernich führte seit Samstag der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg ein, unterstützt am Cello von Helmut Krack.

Vernissage zu #deineWürde in St. Erpho in Münster

Wer seine eigene Würde kennt und anerkennt, kann es auch für andere tun, betonte Pfarrer Torsten Jortzick zur Begrüßung. Und wer die andere verletzt, schädige sich selbst. Nachdenken und Diskutieren über das Grundgesetz und die menschliche Würde und deren Un-An-Tastbarkeit sind Anliegen der Ausstellung.

Für Sternberg ist die Mixed-Media-Installation „ecce homo – so wasche ich meine Hände in Unschuld“ ein geeigneter Start für den Rundgang. Ein großformatiges Foto zeigt einen mit Kot beschmierten Insassen von Abu Ghraib, seine Körperhaltung erinnert an den Gekreuzigten. Davor ein Kasten mit zwei sich fortdauernd bewegenden weißen Peeling-Handschuhen, das Streben nach Reinheit symbolisierend. Es zeige, so Sternberg, was Menschen Menschen antun können. Wie Kassel nennt er es „ikonographisch“. Für Kassel strahlt der Geschundene sogar eine große Würde aus.

Das exemplarische Motiv durchzieht die meisten der Exponate; Kassel hat es auch in Nationalflaggen eingearbeitet, von Staaten aus Europa, dem Nahen Osten. Es sei keine Beschuldigung, sondern eine Frage, erklärt Kassel. „Und du?“ heißt es an einer Stelle, und tatsächlich will Kassel die Frage den Besuchern mitgeben. Eine Antwort steckt in der leeren Leinwand, an der ein Stempel hängt: Jeder kann sein „Ich bin wertvoll“ selbst stempeln. Das Stempeln „macht etwas mit den Menschen“, hat Kassel beobachtet, der mit dem Thema Würde auch an Schulen unterwegs ist. Gern, hat er beobachtet, holten sich jüngere Schulkinder frühmorgens noch einen Stempel auf dem Weg in den Tag. Zur Ausstellung und seiner Symbolik gehört auch das Kreuz am Ambo, von dem ein anwesender Theologe sagte: „Das ist das beste Kreuz, dass ich je gesehen habe.“

Auf Mitdenken angelegt: Hashtag und QR-Codes zu #deineWürde

Der Hashtag des Ausstellungs-Titels, #deineWürde, und die QR-Codes leiten in die Welt des Internet: Dort auf Facebook, Twitter und Instagram und auf der Projekt-Website deineWuerde.de kann jeder Gedanken hinterlassen. Oder im Gästebuch in St. Erpho.

Sternberg dankte dem Kunstausschuss der Gemeinde für den Beitrag zum Katholikentag. Etliche Veranstaltungen finden dann in der Erphokirche statt. Die Ausstellung ist zu sehen samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr, während des Katholikentages vom 10. bis 13. Mai täglich von 10 bis 18 Uhr.

 

Fotos vom Eventfotografen aus Münster

 

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Angelmodde. Die Wände im Pfarrzentrum von Sankt Bernhard sind voll, der Saal war es auch bei der Vernissage: Der Künstler und Pfarrer Thomas B. Schulz begrüßte am Samstag eine Fülle von Gästen aus der weiteren Umgebung; auch aus Bremen waren Gäste gekommen. Eingeladen hatte Schulz auch die Besucher der gemeinsam…
  • Menschen in schwierigen Situationen: Foto-Kunst von Anja NiedringhausMünster. Lang blieben die Gäste der Vernissage, studierten Bilder der Dokumentarfotografin Anja Niedringhaus, kamen miteinander ins Gespräch in den Gängen der Akademie Franz-Hitze-Haus. In die Foto-Ausstellung „Geliebtes Afghanistan“ führte am Dienstagabend der scheidende Direktor der Akademie ein, Thomas Sternberg. Immer wieder sei Niedringhaus nach Afghanistan gereist, ein Land, das erst…
  • Münster-Wolbeck (Andreas Hasenkamp). Ihre Werke laden zum Entdecken ein: Die Werke von Elke Fontein in der Galerie von Rudi Fred Linke geben auf drei Etagen viel Futter für die Fantasie. Viele Gemälde wurden von Lyrik inspiriert. Die Galerie war voll wie nie, freute sich der Galerist Rudi Fred Linke am…
  • Erinnerungen an eine verlorene HeimatMünster-Angelmodde. Wie verwandelt ist der sonst karge Raum des Treffpunkts Waldsiedlung. Die großformatigen Gemälde des Syrers Gamal Kalil schaffen Leben an den Wänden. Allerdings mit Erinnerungen an eine verlorene Heimat und den andauernden Krieg. Am Mittwoch ließ Kalil bei der Vernissage ein Dutzend Gäste teilhaben an seinen Erinnerungen. An sein…
  • Engel-Ausstellung im AchatiushausEngelausstellung - die WN berichteten, die Engel-Plastik schaut sich den Bericht auch mal an. Foto: A. Hasenkamp.Engel-Ausstellung im Achatiushaus in Wolbeck. Foto: A. Hasenkamp.
Follow by Email
RSS