Danzig-Zimmer in Polen: Ausstellung in Krockow

Ausstellung in der Außenstelle des Westpreußischen Landesmuseums in Krockow/Krokowa, Polen. Regionalmuseum Krockow/Muzeum Regionalne w Krokowejul. Zamkowa 1, 4-110 Krockow/Krokowa
1. Mai – 30. September 2010

Das Westpreußische Landesmuseum präsentiert mit dieser Ausstellung Grafik aus eigenen umfangreichen Beständen. In einer Auswahl von 43 Exponaten werden zum Teil unbekannte Schätze aus der eigenen Sammlung vorgestellt. Beginnend mit frühen Holz– und Kupferstichen aus dem 15. und 16. Jahrhundert bis hin zu Künstlerlithographien aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zeigt die Ausstellung die Entwicklung westpreußischer Stadtdarstellungen in der Grafik. Bei der ältesten in der Ausstellung befindlichen Grafik handelt es sich um einen einfach gezeichneten Holzschnitt mit einer fiktiven Darstellung der Provinz Preußen aus dem Jahr 1493. Er stammt aus der so genannten Schedelschen Weltchronik, die von Hartmann Schedel 1493 in Nürnberg herausgegeben wurde. Vom 16. bis zum 18. Jahrhundert entstanden zahlreiche Panoramadarstellungen europäischer Städte. Zu den bekanntesten Zeichnern von Stadtansichten des 18. Jahrhunderts zählt der aus Schlesien stammende Künstler Friedrich Bernhard Werner (1690 Reichenau – 1776 Breslau), dessen Panoramaansicht von der wunderschönen Hansestadt Thorn in der Ausstellung zu sehen ist. Neben den Panoramadarstellungen entstanden vom 17. bis zum 19. Jahrhundert auch zunehmend wichtige Teilansichten bedeutender Städte, die Plätze oder einzelne Gebäude abbilden, wie z. B. den Kohlenmarkt mit dem Schauspielhaus in Danzig.Darüber hinaus hat das Westpreußische Landesmuseum im Schloss Krockow ein Danzig-Zimmer mit Möbeln, Bildern und Grafik aus eigenen Beständen des Westpreußischen Landesmuseums eingerichtet. Das Danzig-Zimmer ist in Krockow/Krokowa als Dauerausstellung zu sehen.

(Visited 41 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*