Corona: Kostenlose Bürgertests an rund 70 Stellen in Münster

Teilen heißt kümmern!

Zuletzt aktualisiert 12. Mai 2021 (zuerst 9. März 2021).

Münster (SMS) Jeder Münsteraner und jede Münsteranerin ohne Symptome hat ab sofort einmal wöchentlich Anspruch auf einen kostenfreien Schnelltest (PoC-Test). Dieses Angebot ist an vielen Dutzend Standorten im Stadtgebiet verfügbar, auch in Wolbeck gibt es mehr als ein Testzentrum. Damit wird bereits einen Tag nach der entsprechenden Anordnung des Landes von sogenannten „Bürgertests“ erkennbar, dass dieser wichtige Baustein in der Pandemiebekämpfung in Münster rasch und umfassend umgesetzt wird. Dem Gesundheitsamt liegen bereits jetzt 70 Meldungen von Arztpraxen, Apotheken und Testzentren vor, die sich an dem großen Test-Netzwerk in Münster beteiligen.

Ärztliche Praxen decken Stadtgebiet ab

Dabei kommt insbesondere den Apotheken und Arztpraxen in Münster eine gewichtige Rolle zu. Dr. Hendrik Oen, Bezirksstellenleiter Münster der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL): „Die münsterschen Hausarztpraxen und auch viele Fachärztinnen und -ärzte beteiligen sich an den Bürgertests. Dadurch haben wir zusammen mit den Apotheken ein flächendeckendes Netz mit einem qualitativ hochwertigen Testangebot.“

In dieser Woche erfolgt die Beauftragung der Test-Stellen noch durch eine Allgemeinverfügung des Landes. Ab der kommenden Woche wird dann das Gesundheitsamt zur beauftragenden Behörde. Sollte das entstehende Netzwerk nicht ausreichen, um alle Testwilligen zu versorgen, dann kann von städtischer Seite nachgesteuert werden. Wolfgang Heuer, Leiter des Krisenstabs, ist guter Dinge, dass schnell den Wünschen der Bevölkerung entsprochen werden kann: „Die Menschen wollen ein einfaches und gut erreichbares Angebot. Professionell durchgeführte Schnelltests mit Zertifikat können noch eine wichtige Rolle bei kommenden Lockerungen spielen.“

Britische Mutation forcierte Ausbruch in Coerde 

Heuer weist gleichzeitig darauf hin, dass ein Schnelltest allein keine dauerhafte Sicherheit für die Bekämpfung der Pandemie gibt und dringend die bekannten Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden müssen. Dass gerade die britische Mutation schnell für einen größeren Infektions-Ausbruch verantwortlich sein kann, hat das Geschehen im Stadtteil Coerde gezeigt. Gesundheitsamt und Schulen haben die Lage hier aber bereits unter Kontrolle gebracht und die Nachverfolgung vervollständigt.

Stadt stellt Liste der Test-Standorte zur Verfügung

Auf der Internetseite www.muenster.de/corona_testungen [Redaktionelle Information: Die Seite ist ab dem frühen Abend verfügbar, derzeit werden die entsprechenden Daten eingefügt] ist bereits eine aktuelle Liste an teilnehmenden Test-Standorten aufgeführt. Diese wird sich in den kommenden Tagen voraussichtlich noch einmal deutlich erweitern. Bürgerinnen und Bürgern wird außerdem geraten, selbstständig bei ihren Apotheken, ärztlichen und zahnärztlichen Praxen zu erfragen, ob dort bereits jetzt oder künftig eine kostenlose Testmöglichkeit nach der neuen Testverordnung besteht.

Luca-App kommt in Münster

Die Stadt wird gleichzeitig die digitale Kontaktverfolgung ausbauen: Sie hat entschieden, die App „Luca“ an das Gesundheitsamt anzubinden. Aber auch andere Produkte sollen hier künftig berücksichtigt werden.

Aktualisierte Liste der impfberechtigten Berufsgruppen:
https://www.muenster.de/corona_impfberechtigung.html

Die jeweils aktuelle 7-Tages-Inzidenz auf der Seite des Landeszentrums Gesundheit NRW unter
https://www.lzg.nrw.de/covid19/daten/laborbest_faelle_sars-cov-2.pdf

Weitergehende Informationen zum Impfzentrum erhalten Sie in unseren FAQ unter www.muenster.de/corona_impfung