CDU wählt Markus Lewe zum OB-Kandidaten

Teilen heißt kümmern!

Münster. Aus den 600 Anmeldungen wurden schließlich über 1.000 Teilnehmer; mit 780 stimmberechtigten Mitgliedern und über 200 Gästen war das große Festzelt der CDU Münster bis zum Rande gefüllt. Münsters CDU-Mitglieder wählten mit deutlicher Mehrheit ihren Kreisvorsitzenden Markus Lewe zum Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters bei der Kommunalwahl 2009.

Lewe erhielt 470 Stimmen (60,8 %), Gegenkandidat Janssen 303 Stimmen (39,2 %); zwei Mitglieder enthielten sich der Stimme.

Für Lewe war klar: am 14. März beginnt der Wahlkampf, „und zwar werden wir alles dafür tun, dass sich die Münsteraner am 27. April für die Kultur- und Kongresshalle aussprechen und das Bürgerbegehren ablehnen“, betonte Lewe unter starken Applaus. >>Zum Auftakt begrüßte der stellvertretende Kreisvorsitzende, Stefan Weber, die Gäste im Zelt auf dem Vorplatz der Stadtwerke und zeigte sich angesichts der Größe des Plenums sichtlich beeindruckt. Aktuell ging Weber auf den Vergleich der münsterschen Kandidatenkür mit dem USA-Wahlkampf zwischen Obama und Clinton ein: "Hier treten aber zwei Schwarze an", schmunzelte er.

Nicht ins Bild passte für viele CDU-Mitglieder, dass sich zwei Altvordere der CDU uneingeplant für Lewe aussprachen. Zuvor waren laut Berichten auch die Lewe-Anhänger fair mit dem Gegenkandidaten umgegangen: Wenn er etwas Gutes sagte, bekam Janssen auch aus dem Lewe-Lager Applaus.