BWL-Studentin hat „Ernst & Young“-Preis für beste Diplomarbeit erhalten

Die münstersche Studentin Anna Kaland hat den „Ernst & Young"-Preis für die beste Diplomarbeit des Sommersemesters 2009 am Lehrstuhl für Controlling erhalten. Die Auszeichnung, die zusammen mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young vergeben wird, ist mit einem Preisgeld von 500 Euro verbunden.

BWL-Studentin ausgezeichnetManagementprognosen stellen für Unternehmen ein bewährtes Mittel zur Präsentation der eigenen Zukunftserwartungen gegenüber Investoren dar. International werden Forschungsfragen aus diesem Themengebiet intensiv diskutiert, in der einschlägigen deutschen Literatur indes wenig beachtet. Anna Kaland legte mit ihrer Diplomarbeit den Grundstein für ein umfassendes Forschungsprojekt des Lehrstuhls von Prof. Dr. Wolfgang Berens, in dessen Rahmen die Ausgestaltung von Managementprognosen intensiv analysiert werden soll.

Der „Ernst & Young"-Preis hat bereits Tradition: Die Wirtschaftsprüfer vergaben ihn zum 18. Mal. Auch im kommenden Semester wird die beste Diplomarbeit am Lehrstuhl für Controlling mit dem Preis gewürdigt. Der Stifter möchte damit hervorragende wissenschaftliche Leistungen auszeichnen und den Kontakt zwischen Theorie und Praxis intensivieren. Der Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling, von Prof. Dr. Wolfgang Berens sieht in diesem Preis eine Motivation zu wissenschaftlicher Höchstleistung für Studierende mit dem Schwerpunktbereich Controlling und möchte talentierte Studierende dadurch besonders fördern.
Links:

    * Controlling/Prof. Berens
      http://www.wiwi.uni-muenster.de/ctrl/index.html

(Visited 58 times, 1 visits today)
Zum Thema.:  zdi-Roboterwettstreit an der Universität Münster
Über Andreas Hasenkamp 6456 Artikel
Journalist, Online-Redakteur und Event-Fotograf in Münster.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*