Bürgerhaushalt 2014 für Münster: Vorschläge willkommen

Münster (SMS) Oberbürgermeister Markus Lewe und Stadtkämmerer Alfons Reinkemeier haben (am 31. März) die dritte Runde für den Bürgerhaushalt der Stadt Münster eingeläutet. Alle Münsteranerinnen und Münsteraner sind jetzt wieder aufgerufen, bis 12. Mai Vorschläge zum städtischen Haushalt einzureichen. Vorschläge können auf unterschiedlichen Wegen abgegeben werden: in Bürgerbüros in den Stadtbezirken, in der Münster-Information im Stadthaus 1 (dort gibt es auch Vorschlagsvordrucke), telefonisch beim städtischen Redaktionsteam (Tel. 4 92-70 90) und im Internetportal der Stadt unter www.buergerhaushalt.stadt-muenster.de.

OB Lewe weist auf eine wesentliche Neuerung beim Bürgerhaushalt 2014: "Die Bürgerinnen und Bürger können bei Abgabe ihres Vorschlags entscheiden, ob die Stadtverwaltung den Vorschlag bereits während des laufenden Verfahrens auf Umsetzbarkeit prüfen soll." Handelt es sich um einen Vorschlag, der kurzfristig und haushaltsneutral umgesetzt werden kann, dann kann gegebenenfalls mit der Umsetzung direkt begonnen werden.

Erstmals gibt es im Bürgerhaushalt drei Themenschwerpunkte. Nach Angaben von Stadtkämmerer Reinkemeier handelt es sich um die Bereiche "öffentlicher Personennahverkehr", "Wohngebiete, Gewerbe- und Industriegebiete" sowie "öffentliche Sicherheit und Ordnung, Sauberkeit in der Stadt". Gleichwohl besteht aber die Möglichkeit, Vorschläge auch zu allen anderen städtischen Aufgaben- und Leistungsbereichen abzugeben.

Der Stadtkämmerer lädt zu zwei Diskussionsabenden ein – am 8. April in der Stadthalle Hiltrup, am 10. April im Bürgerzentrum Kinderhaus, Beginn jeweils um 18 Uhr. "Wir möchten mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen, dem städtischen Haushalt auf den Zahn fühlen und gemeinsam Ideen austauschen, aus denen dann vielleicht Bürgerhaushaltsvorschläge entstehen können", so Alfons Reinkemeier. Außerdem wird die Stadt mit dem Bürgerhaushalt wieder direkt an die Münsteraner herantreten und dazu auf acht Wochenmärkten im gesamten Stadtgebiet einen Stand aufschlagen.

"Der Bürgerhaushalt soll insbesondere auch ein Stück mehr Transparenz zum städtischen Haushalt schaffen", so Oberbürgermeister Lewe. Zum Beispiel werde ein Haushaltsquiz mit zehn Fragen das Interesse am manchmal sperrigen Thema Haushalt wecken: Wofür gibt die Stadt das meiste Geld aus? Wie viel Geld müsste jeder in Münster an die Stadt überweisen, damit sie schuldenfrei ist? Solche Fragen stellt das Quiz, das in Kürze ebenfalls auf der Internetseite des Bürgerhaushalts steht. – www.buergerhaushalt.stadt-muenster.de

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*