Brandgefährlich: Falsche Entsorgung von Akkus und Batterien

Brandgefährlich: Falsche Entsorgung von Akkus und Batterien
Akkus und Batterien gehören nicht in den Restabfall: AWM-Mitarbeiter Toni Chapman (Bild) und sein Kollege Uwe Meyer bringen ab dem 14. Juli Infoaufkleber an den Restabfalltonnen in Münster an. Foto: Stadt Münster.

Teilen heißt kümmern!

AWM informieren mit Aufklebern auf den Restabfalltonnen

Münster (SMS) Durch Stoffe, die nicht in den Restabfall gehören, kommt es immer wieder zu Bränden in den Anlagen der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM). Häufig sind Lithium-Ionen-Akkus und -Batterien die Auslöser. „Sie reagieren zum Beispiel sehr empfindlich auf kleinste Stöße. Wenn Luft oder Wasser in defekte Stellen eindringen, führt eine chemische Reaktion zur Entzündung“, erklärt AWM-Sprecherin Manuela Feldkamp. Mit einer Aufkleberkampagne machen die AWM jetzt auf diese Problematik aufmerksam. Ab dem 14. Juli beginnen zwei AWM-Mitarbeitende, diese Aufkleber auf den schwarzen Restabfalltonnen in Münster anzubringen. Die Aufkleber sollen dauerhaft auf den Gefäßen – diese sind Eigentum der Stadt Münster – verbleiben und für die richtige Entsorgung sensibilisieren.

Akkus im Restmüll brandgefährlich

Für Akkus und Batterien, egal welcher Art, gibt es zwei richtige und kostenfreie Entsorgungswege: Münsteranerinnen und Münsteraner können sie als Problemabfall an allen Recyclinghöfen der AWM abgeben. Alternativ ist der Handel zur Rücknahme verpflichtet. In beiden Fällen ist die fach- und umweltgerechte Verwertung garantiert. Wer hingegen Akkus und Batterien in den Restabfall wirft, riskiert nicht nur kostenintensive Sachschäden und Ausfallzeiten der Abfallbehandlungsanlagen. Auch die Finanzierung wird letztendlich von allen Bürgerinnen und Bürgern über die Abfallgebühren getragen. „Wir weisen in aller Deutlichkeit darauf hin, dass durch dieses Verhalten auch das Leben unserer Mitarbeitenden gefährdet wird“, unterstreicht Feldkamp. „Akkus und Batterien können in den Abfalltonnen oder im Entsorgungsfahrzeug Feuer verursachen.“ Auch die Elektroschrott-Container, die im Stadtgebiet verteilt stehen, sind für die Entsorgung von Akkus und Batterien tabu.

Die AWM schließen sich mit der Kampagne dem Aufruf des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungs-, Wasser und Rohstoffwirtschaft e.V. an, der unter www.brennpunkt-batterie.de weitere Informationen zu diesem Thema zusammengestellt hat.

Foto: Akkus und Batterien gehören nicht in den Restabfall: AWM-Mitarbeiter Toni Chapman (Bild) und sein Kollege Uwe Meyer bringen ab dem 14. Juli Infoaufkleber an den Restabfalltonnen in Münster an. Foto: Stadt Münster.