Blick zurück im Zorn vom Theaterlabor im Kulturbahnhof Hiltrup aufgeführt

Blick zurück im Zorn vom Theaterlabor im Kulturbahnhof Hiltrup aufgeführt
Rückkehr zum zornigen Vulkan - Alison hat ihr gemeinsames Baby verloren, geht zurück zu dem, den sie verließ. Foto: anh.

Zuletzt aktualisiert 30. August 2020 (zuerst 13. September 2015).

Münster-Hiltrup. Er blickt zurück im Zorn, voraus ebenso, speit siedenden Zorn auf seine wenigen Nächsten:  Jimmy Porter, ein junger Mann, ist die vulkanhafte Zentralfigur von John Osbornes Stück: „Blick zurück im Zorn“. Zu erleben war es in einer fesselnden Aufführung am Wochenden in Auführungen des Theaterlabors im Kulturbahnhof Hiltrup.

Hat er nicht Recht mit seiner Empörung vor zu gelassenen, zu gleichgültigen Nicht-Reaktionen der beiden Mitbewohner, Frau und Freund, in seiner kärglichen Wohnung unter dem Dach? Will er nicht manches mal sie nur provozieren, richtig zu leben, ihre Emotion herauszulassen? Aber muss er Freund, Frau und deren Freundin, Familie und Mutter so extrem herabwürdigen?  Er hat auch andere Momente, bekennt, für ihn sei Cliff ein treuer Freund, der letzte. Er hat eine seltsame Faszination, dieser zeitunglesende Renegat mit Süßwaren-Verkaufsstand. Seine Frau, dem Establishment abgerungen, seine Zielscheibe Nr. 1, sie kehrt zurück. Sie hat fatale Abgründe, diese Liebe.

Wie lange hält die Faszination für den Lower Class-Rüpel - Helena hat sich Jimmy an die Lippen geworfen. Es spielten Kira Koldehoff und Spielmann.
Wie lange hält die Faszination für den Lower Class-Rüpel – Helena hat sich Jimmy an die Lippen geworfen. Es spielten Kira Koldehoff und Spielmann. . Foto: Andreas Hasenkamp, Fotograf in Münster.

 

Das Ensemble von Regisseur Enrico Otto ist fast das der ersten Aufführung durch sein Theaterlabor, die 2006 stattfand.  Christoph Spielmann verkörpert den dauer-eruptierenden Jimmy, Christina Winkelmann seine Frau Alison, meist stoisch, mitunter emotional am Bügelbrett, Sebastian Renczikowski den Freund Cliff, der sich nie wirklich entscheiden mag, Kira Koldehoff Freundin Helena, selbstbewusst und aktiv ein so anderer Typ von Frau, doch zwischenzeitig von Jimmy fasziniert, schließlich Otto Durchschlag den bedächtigen, einfühlsamen Schwiegervater

Zum Thema.:  Richtig Lüften hilft gegen Schimmel in der Wohnung

. Die Freitags-Aufführung war ausverkauft, reich der Applaus, wohlverdient. Nach dem Stück konnte man „Jimmy“ sehen. Da ist er ganz anders, kaum zu glauben.

Ensemble-Bild mit Tee-Idylle und Bügelbrett: Sebastian Renczikowski, Christoph Spielmann, Christina Winkelmann, Dr. Enrico Otto, Otto Durchschlag und Kira Koldehoff holten einen ätzenden Vulkan in den Kulturbahnhof.
Ensemble-Bild mit Tee-Idylle und Bügelbrett: Sebastian Renczikowski, Christoph Spielmann, Christina Winkelmann, Dr. Enrico Otto, Otto Durchschlag und Kira Koldehoff holten einen ätzenden Vulkan in den Kulturbahnhof. . Foto: Andreas Hasenkamp, Fotograf in Münster.

 

 

 

 

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Vom Broadway zum Bückling: Lola Blau in Hiltrup aufgeführtMünster-Hiltrup. Freud und Leid mitfühlen, die Gelegenheit bot am Freitagabend im Kulturbahnhof Hiltrup die Aufführung von Georg Kreislers „Heute Abend: Lola Blau“. Begeistert vom Leben am und für das Theater freut sich die Schauspielerin im Österreich der 30er Jahre auf ihr erstes Engagement: die Machtergreifung des Nationalsozialismus treibt die junge…
  • Doppelte Ehe-Komödie im Kulturbahnhof vom Theaterlabor inszeniertMünster-Hiltrup. Das Theaterlabor probierte es am Donnerstag im Kulturbahnhof mit gleich zwei Komödien – von zwei Größen ihres Fachs. Nach Neil Simon ist in New York sogar ein Theater nahe dem Broadway benannt.  In „Besuch aus der Vorstadt“ wartet die Hochzeitsgesellschaft nur   auf die Braut, doch die hat sich eingeschlossen,…
  • 'Die Kollektion' dynamisiert auf zwei BühnenMünster-Hiltrup. Theater ist etwas anderes als Literatur; eine Inszenierung nicht ihre lineare Umsetzung. Das zeigte am Montag- und Dienstagabend die Art der Aufführung, die das Theaterlabor Münster im Kulturbahnhof Hiltrup darbot. „Die Kollektion“ des englischen Dramaturgen Harold Pinter ist die Vorlage, ein ernüchterndes Verwirrspiel um Wahrheit und Unwahrheiten, um die…
  • 'Der kleine Prinz' im Kulturbahnhof HiltrupMünster-Hiltrup. Die Geschichte vom kleinen Prinzen, der einen Freund sucht: sie zieht immer noch. Etwa 80 Gäste kamen am Donnerstagabend zur Lesung mit Tim Bierbaum in den Kulturbahnhof Hiltrup. Das sei viel, sagte er später erfreut gegenüber den WN, Lesungen sähen sonst eher 30 Gäste. Tim Bierbaum gestaltet szenische Lesung…
  • Harte Saiten einer musizierenden KabarettistinMünster-Hiltrup. Nur weil eine Frau Musikerin ist und unter anderem Singen kann und Klavier spielt, muss sie noch lange nicht „zart besaitet“ sein. Julia Hagemann bot am Freitagabend im Kulturbahnhof Musikkabarett. „Zart besaitet sollten wir nicht sein“, erklärte zur Begrüßung Annette Paßlick-Wabner von der Kulturbühne Hiltrup an der Seite von…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
RSS