Bis zu 50 000 Euro für klimafreundlichen Neubau

Neue Förderung für hochenergieeffiziente Wohngebäude / Passivhäuser leisten Beitrag auf dem Weg zur Klimaneutralität

Münster (SMS). Wer ein neues Wohnhaus bauen möchte und dabei auf energieeffiziente Lösungen setzt, kann finanzielle Zuschüsse von der Stadt Münster beantragen. Das Förderprogramm „Klimafreundliche Wohngebäude der Stadt Münster“ unterstützt seit Kurzem nicht nur bei Sanierungen, sondern nunmehr auch den Neubau eines hochenergieeffizienten sogenannten Passivhauses. Solche Gebäude führen zu einer deutlichen Einsparung von Heizenergie und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur angestrebten Klimaneutralität der Stadt.

Münster braucht „viele hochenergieeffiziente Wohngebäude“

„Damit die Energiewende im Gebäudesektor bis 2030 gelingen kann, ist es unbedingt erforderlich, dass viele hochenergieeffiziente Wohngebäude in Münster entstehen. Das wollen wir mit dem neuen Förderansatz zielgerichtet unterstützen“, erklärt Umweltdezernent Matthias Peck. Würden alle Neubauten eines Jahres in Münster als Passivhaus errichtet und mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet, könnten dadurch jedes Jahr 2000 Tonnen CO2 eingespart werden. „Das entspricht dem CO2-Ausstoß von zehn Millionen jährlich gefahrenen Autokilometern“, ergänzt Peck.

Fördermöglichkeiten

Die Fördermöglichkeiten sind vielfältig: Der städtische Zuschuss für den Neubau eines Ein- oder Zweifamilienhauses als Passivhaus beträgt pauschal 15 000 Euro. Bei Mehrfamilienhäusern beträgt die Summe 10 000 Euro pro Wohneinheit. Werden ökologische Baustoffe verwendet, kann sich der Zuschuss pro Gebäude um bis zu 2500 Euro erhöhen. Dabei können auch weitere Fördermittel genutzt werden – zum Beispiel von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und dem Land NRW über das Förderprogramm „progres.NRW“. So können für ein hochenergieeffizientes Ein- oder Zweifamilienhaus rund 50 000 Euro an Fördermitteln generiert werden.

Zum Thema.:  Qualitätssicherung beim Neubau: Beratung in Münster

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale berät jeden Montag von 9 bis 16 Uhr zu allen Fördermitteln und zum energieeffizienten Bauen. Weitere Informationen zum städtischen Förderprogramm gibt es unter www.klima.muenster.de.

Bitte gib der Seite ein

Verwandte Inhalte:

  • Münster-Wolbeck. Zwei der für den Neubau einer Justizvollzugsanstalt in Münster in Frage kommenden Flächen liegen nördlich von Wolbeck. Der genaue Standort der in Frage kommenden Flächen ist der Redaktion  derzeit nicht bekannt. Karte Die Freckenhorster Straße, südlich und östlich [wpgmza id="1"] Die Frage eines Standorts für ein neues Gebäude der…
  • Berlin, 24. Oktober 2019. Privaten Bauherren steht nach dem beschlossenen Gebäudeenergiegesetz (GEG) eine unsichere Zukunft bevor. Der Gebäudebestand wird bei der finanziellen Förderung weiterhin stiefmüttlich behandelt. Keine Planungssicherheit für Bauherren Das GEG sieht vor, dass erst 2023 die energetischen Anforderungen für Neubau und Bestand überprüft werden sollen. Der Ausgang dieser…
  • „Kommune bewegt Welt“: Münster überzeugt im WettbewerbBürgerschaftliches Engagement wird preisgekröntMünster überzeugt im Wettbewerb „Kommune bewegt Welt“ / Entwicklungspolitische Aktivitäten mit Publikumspreis ausgezeichnetMünster (SMS) Der Publikumspreis des bundesweiten Wettbewerbs „Kommune bewegt Welt“ geht nach Münster. Das ausgeprägte bürgerschaftliche Engagement und die gute Zusammenarbeit und Vernetzung von Stadt und Zivilgesellschaft hatte Münster bei der Bewerbung in die Waagschale…
  • Berlin. Das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) ist unambitioniert und wirft viele Fragen für die Zukunftsplanung von Bauherren auf. Denn mit dem Gesetz erhalten Verbraucher weder eine langfristige Planungssicherheit beim Hausbau, noch werden so die europäischen Klimaschutzziele erreicht werden können. Auch Bestandsimmobilien spielen nur eine Nebenrolle im Gesetz. Darauf verweist der Bauherren-Schutzbund…
  • Direkt zum Stand der Corona-Regeln in NRW & Münster: die zwei wichtigen Links.
Follow by Email
RSS