Biotonne oder Gartenabfallsack? Organische Abfälle richtig trennen

Münster (SMS) Biotonne oder Gartenabfallsack? Vor dieser Entscheidung stehen die Münsteranerinnen und Münsteraner tagtäglich, wenn sie organische Abfälle aus Haushalt oder Garten entsorgen. Dass dabei manchmal auch Unsicherheit im Spiel ist und dass es auch einige knifflige Fälle gibt, erfahren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Abfalltelefon der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) immer wieder. Generell gilt: Alle organischen Küchen- und Speisenabfälle und pflanzliche Abfälle gehören in die Biotonne. In den Gartenabfallsack kommen ausschließlich pflanzliche Abfälle aus Haushalt und Garten. 

Organische Abfälle richtig trennen / Infos am Abfalltelefon in Münster und im Internet

Den Hobbygärtnern leisten die städtischen Gartenabfallsäcke während der gesamten Gartensaison gute Dienste. Pflanzenreste, Blumen, Äste, Rasenschnitt, Blumenerde und Fallobst gehören dort hinein. Die Säcke dürfen allerdings höchstens 25 Kilogramm wiegen, damit sie für die AWM-Mitarbeiter, die sie bei der Sperrgutabfuhr mitnehmen, nicht zu schwer werden. Gebündeltes Strauchwerk kann zum Sperrgut dazu gelegt werden. Die Gartenabfallsäcke kosten 25 Cent pro Stück und sind in der Münster Information im Stadthaus 1, in den Bezirksverwaltungen in den Stadtteilen, an allen Recyclinghöfen und weiteren Verkaufsstellen zu bekommen. Selbstverständlich können die Grünabfälle aus privaten Haushalten auch an den elf Recyclinghöfen im Stadtgebiet kostenlos abgegeben werden. 

In der Kompostierungsanlage im Entsorgungszentrum in Coerde werden Münsters Grünabfälle kompostiert und anschließend wieder an die Bürgerinnen und Bürger und an Landwirte verkauft. Ein echter grüner Kreislauf also. 

Obst und Essensreste kommen in die Biotonne. Außerdem dürfen Pflanzenreste oder Rasenschnitt dort hinein. Streng verboten sind dagegen holzige Abfälle, wie zum Beispiel Äste, und Blumenerde. Diese Bestandteile kann die Bioabfallvergärungsanlage nicht verarbeiten, sie stören massiv den Behandlungsprozess der Abfälle. Häufig wird am Abfalltelefon nach der Entsorgung von Katzenstreu gefragt. Es gehört in die graue Restabfalltonne. 

Die Biotonne wird aus Gründen der Hygiene jede Woche geleert. Bioabfälle sollten in Papiertüten oder Zeitungspapier eingewickelt werden. Das Papier bindet das Wasser aus den Abfällen und schützt im Sommer vor Maden. 

Fragen beantworten die AWM montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr am Abfalltelefon unter der Rufnummer 60 52 53. Im Internet stehen Informationen unter www.awm.muenster.de zur Verfügung.

Please follow and like us:

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*