Bibeln, Griechen und Porträts: Universität Münster beteiligt sich an langer Nacht der Museen 2011

Ein großes Spektakel wird es wie in jedem Jahr werden: 46 Museen und Galerien öffnen am Samstag, 3. September, im Rahmen der Aktion "Schauraum" ihre Türen. Mit dabei sind auch drei Einrichtungen der Universität Münster.

Das Archäologische Museum im Fürstenberghaus am Domplatz zeigt die Schau "Das Land der Griechen mit der Seele suchen". Der Fotograf Dieter Blase zeichnet nach, wie sich das Land unter dem Einfluss von Tourismus und Urbanisierung verändert hat. Er inszeniert dazu die Gemälde, die Carl Rottmann zwischen 1838 und 1850 von antiken griechischen Landschaften gemalt hat, neu.

Das Bibelmuseum in der Pferdegasse 1 präsentiert seine ständige Sammlung. Dazu gehören kostbare Einbände und kunstvolle Illustrationen und ein Nachbau der Gutenbergpresse. Die Exponate zur Geschichte der Bibel decken einen Zeitraum von 2000 Jahren ab.

Der Zunftsaal im Haus der Niederlande am Alten Steinweg 6/7 ist Schauplatz der Ausstellung "Hyperrealismus", die das Kulturamt der Stadt organisiert hat. Gezeigt werden Arbeiten von Lisa Büscher, die mit Porträts, Raubtiermotiven und Bildern exotischer Früchte durch einen perfekten Fotorealismus fasziniert. Die Ausstellung ist auch Teil eines "Schauraum"-Rundgangs, der um 18 Uhr, 19 Uhr, 21 Uhr und 22 Uhr im Rathausinnenhof startet.

(Visited 36 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*