Bezirksregierung Münster bewilligt 261.000 Euro für die Mittelinsel des Dingbängerweges in Münster

Teilen heißt kümmern!

Münster. Grund zur Freude bei der Stadt Münster: Die Bezirksregierung Münster hat der Stadt 261.000 Euro für den Bau der Mittelinsel am Dingbängerweg bewilligt.

Im Zuge des Dingbängerweges (K5) in Höhe der Hausnummer 349 (Tennislage) wird eine Mittelinsel gebaut. Für den Einbau dieses Fahrbahnteilers muss die Fahrbahn nach Westen verschwenkt werden. Die Mittelinsel ist in einer Breite von 2,50 Meter vorgesehen. Die Fahrsteifen im Bereich der Mittelinsel erhalten die Breite von 3,25 Meter in jeder Richtung. Durch die Verbreitung der Fahrbahn muss der angrenzende Graben verrohrt werden. Der Fahrbahnteiler soll beleuchtet werden. Die geplante Mittelinsel bewirkt eine Trennung der beiden Fahrtrichtungen, so dass die Querenden immer nur einen Fahrzeugstrom beobachten und lediglich einen Fahrstreifen in einem Zug überqueren müssen.

Die zuwendungsfähigen Gesamtausgaben liegen bei insgesamt 290.000 Euro. Bei einem Fördersatz von insgesamt 90 Prozent für diese Maßnahme werden 80 Prozent aus dem Förderprogramm „Stadt und Land“ des Bundes und weitere zehn Prozent aus Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen gewährt.

Die Verkehrsverhältnisse der Gemeinden, Gemeindeverbände und Kreise sollen nach den Förderrichtlinien Nahmobilität und der Gewährung von Finanzhilfen des Bundes für Investitionen in den Radverkehr durch das Sonderprogramm „Stadt und Land“ verbessert werden.