Betreuungszeiten in Kindertageseinrichtungen : Freie Wahl

Teilen heißt kümmern!

Die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Marie-Theres Kastner, hat sich dafür ausgesprochen, die Begrenzung der Betreuungszeiten auf 25 Stunden für die zusätzlichen 11.000 Plätze für Unterdreijährige in Kindertageseinrichtungen aufzuheben. "Wir wollen, dass Eltern frei wählen können", so Kastner: "Die CDU nimmt den Elternwillen ernst."

 

Dem Wunsch der Eltern auf einen 25-Stunden-Platz entsprechen

"Wir wollen im Haushalt verankern, dass dem Wunsch der Eltern auf einen 25-Stunden-Platz entsprochen werden soll. Aber wir wollen die Zahl dieser Plätze nicht als Land verbindlich festlegen und kontingentieren", sagte Kastner. Die CDU reagiere damit auf den Wunsch vieler Eltern, von Kommunen und der freien Trägern, die zusätzlichen 11.000 Plätze für alle Betreuungszeiten zu öffnen.

Ausbau der Plätze für Unterdreijährige

Kastner: "Nordrhein-Westfalen hat in der Betreuung von Kindern unter drei Jahren den Sprung vom Schlusslicht auf einen der Spitzenplätze der Bundesländer beim Ausbau der Plätze für Unterdreijährige geschafft: Wir haben das Betreuungsangebot für Unterdreijährige seit Regierungsübernahme verfünffacht – von 11.800 Plätzen in 2005 auf 55.600 Plätze in 2009."