Berufliche Integration Jugendlicher fördern

Teilen heißt kümmern!

Münster.- Jugendliche optimal fördern und verhindern, dass sie auf dem Weg von der Schule in den Beruf "verlorengehen", lautete die zentrale Forderung der so genannten Münsteraner Jugendkonferenzen. Dazu sind Ideen auch jenseits gewohnter Strukturen der Berufsvermittlung gefragt.

Das Dezernat für Bildung, Familie, Jugend, Kultur  und Sport der Stadt Münster, die Agentur für Arbeit und die Arbeitsgemeinschaft Münster wollen durch eine noch stärkere Vernetzung der jeweiligen Förderstrukturen diese Hilfe leisten und haben darum eine Kooperationsvereinbarung zur "Optimierung der beruflichen Integration junger Menschen zwischen 15 und 25 Jahren" unterzeichnet.

Jugendarbeitslosigkeit senken

"Um die Jugendarbeitslosigkeit zu senken, ist es wichtig, dass alle Beteiligten ihre spezifischen Stärken einbringen, wie etwa die Jugendberufshilfe mit ihrem sozial- und arbeitspädagogischen Charakter", erläutert Stadträtin Dr. Andrea Hanke.

Arbeitsmarkt-Initiative Münster jugend+

Andere Beispiele erfolgreicher Kooperationen, die über die Arbeitsmarkt-Initiative Münster jugend+ und die Arbeitsgemeinschaft gefördert werden, sind der "Lernort Süd" zur Vermittlung arbeitsmarktrelevanter Grundkompetenzen organisiert von "Lernen fördern e.V.", oder die Maßnahme "Arbeiten und Lernen" beim Jugendausbildungszentrum, wo der Hauptschulabschluss nachgeholt werden kann.

Lehrer und Berufsberater sollen sich abstimmen

"Eine strikte Arbeitsteilung ist nicht praktikabel und geht an den Problemen vorbei", betont auch Dr. Thomas Gahlen, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Münster. Da etwa die Agentur für Arbeit für die Berufsberatung zuständig ist, andererseits die Schulen die Orientierung vor der Berufswahl unterstützen, sei es sinnvoll, dass Lehrer und Berufsberater sich eng abstimmen.
"Es war uns wichtig, das, was im Alltag längst selbstverständlich ist, mit der Kooperationsvereinbarung auf festen Grund zu stellen", fasst Wolf-Rüdiger Schwedhelm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Münster, die institutionsübergreifende Arbeit zusammen.