Benefiz-Ausstellung für Knochenmarktransplantation in Wolbeck gestartet

Siegfried Kornacki (l.) und Manfred Gotthardt zwischen „Solange ich atme hoffe ich“, Widderkopf und „Big Banana“, an den Handpans Uwe Kersten Uecker. Foto: A. Hasenkamp.

Siegfried Kornacki präsentiert auch Werke von Arthur Schmidt

Münster-Wolbeck. „Ist das nicht der helle Wahnsinn?“ fragt Siegfried Kornacki und meint die Bereitschaft seiner Künstler-Kollegen, Werke zu spenden für die von Kornacki organisierte Charity-Ausstellung in der Galerie AS in Wolbeck. Dort eröffnete der frühere Banker und heutige Künstler am Samstag die Ausstellung an der Seite von Manfred Gotthardt, Vorsitzender des Freundeskreises Kochenmarktransplantation Münster. Den Hilfen für Kranke und Angehörige durch den Freundeskreis soll eine Versteigerung zugutekommen.

Reiches Begleitprogramm für Ausstellung von Kornacki

Ein ganzer Reigen von kulturellen Angeboten reicht von der Vernissage bis zur Vernissage mit der Versteigerung der Arbeiten durch Christian Heeck vom UKM am 27. September. Am 15. September liest Uwe Kersten Uecker aus seinen Erlebnissen nicht zuletzt mit der Natur, niedergeschrieben in dem Buch „Geschichten, die das Leben schrieb“ und spielt dazu, wie bei der Vernissage, auf seinen Handpans. Operngesang umrahmt die 25 Kunstwerke am 20. 9. im 19 Uhr: Es singen der Opernsänger Sebastiano Lo Medico und seine Frau Makko Tanaka. Die Lesung eines Philosophen folgt am 22.9. um 15 Uhr: Dr. Rüdiger Krüger hat sich Fragen der Lebensgestaltung und Erich Maria Remarque befasst. Darauf folgt am 27.9. die Finissage, musikalisch begleitet von einer Band, „Intended use“, geleitet von Helmut Hörning.

Künstler-Freunde stiften Werke für Benefiz-Versteigerung

Die meisten Werke stammen von Freunden aus dem Dresdner Kunstverein, in dem Konacki selbst Mitglied ist. Insgesamt beteiligten sich mit Stiftungen für den guten Zweck Monika Martens, Daniel Grams, Noberto Canales, Uwe Grundmann, Anna Moroz, Andreas Kaiser, Susann Flasche, Annette Houchaime, Petra Zimmermann, Helmut Otto Rabisch sowie Anette Schelte, Anika Raaz, Christine Hackbarth, Wenke Richter, Walter Jasper und Ulrike Schmidt. Zu erwerben sind auch Werke von Arthur Schmidt, Bauhaus-Künstler und Namensgeber der „Galerie AS“ von Petra Hoffmann. Dass die Schmidts hier zu sehen sind, darunter „München China-Garten“, freut Kornacki sichtlich. Einen Überblick über Stil und Interpretationsmöglichkeiten der Werke bot Mechtildis Köder vom Kunstverein Bramsche.

 

 

(Visited 47 times, 1 visits today)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*