Baugebiet Wolbeck-Nord: Wohnen im Grünen an Wolbecks Nordrand

Zuletzt aktualisiert 19. März 2018 (zuerst 19. März 2004).

(SMS) Wolbeck wird wachsen – qualitätvoll. Im Wolbecker Norden zwischen Telgter Straße, Grenkuhlenweg und Angel entsteht ein Baugebiet für 450 Einfamilienhäuser und etwa 130 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Lockere Bebauung, mit viel Grün durchwachsen und eng an den alten Ortskern angebunden – so soll es einmal aussehen. Bis zum 28. Mai liegt der Entwurf des Bebauungsplanes aus.

Viele öffentliche Grünflächen unterteilen das Gebiet in überschaubare Flächen und sichern den Grünzug zwischen dem Naturschutzgebiet Dabbeckskamp und der Piepenbachaue. Hier gibt es dann Spielplätze, Ballspielplätze und Speckbrettfelder. Auch das Regenrückhaltebecken liegt im zentralen Grünzug. Die Piepenbachaue wird zur öffentlichen Grünfläche. Wenn der Piepenbach nach ökologischen Gesichtspunkten umgestaltet wird, könnte hier ein naturnaher Stadtteilpark entstehen. Er würde ein weiteres Bindeglied vom alten Ortskern zum neuen Baugebiet bilden. Ebenfalls geplant sind 40 Kleingärten am nördlichen Ende des Gebiets.

Flächen im Baugebiet Wolbeck-Nord reserviert für neue Grundschule und Kindertagesstätte

Für eine neue Grundschule und eine Kindertagesstätte sind im Plan Flächen reserviert. Dabei haben sich die städtischen Planer Flexibilität vorbehalten: Sollten sich die Bedarfe im Stadtteil ändern, könnten an der Stelle auch Sportanlagen, soziale oder kulturelle Einrichtungen entstehen. Besonderen Wert haben die Stadtplaner auf die Anbindung des Neubaugebiets an den Wolbecker Stadtkern über zahlreiche Fuß- und Radwege gelegt.

Der Entwurf des Bebauungsplanes liegt nebst Begründung und umfangreichem Umweltbericht im Kundenzentrum Planen – Bauen – Umwelt des Stadthauses 3 (Albersloher Weg 33) aus. Dort können interessierte Bürgerinnen und Bürger auch ihre Anregungen loswerden. Zur Information hängt der Planentwurf außerdem in der Bezirksverwaltung Südost, Am Steintor 50, aus.

Verwandte Inhalte:

  • Münster (SMS) Im Stadtteil Mecklenbeck soll auf der größtenteils brach liegenden Fläche zwischen Schwarzer Kamp, Meckmannweg und Weseler Straße ein neues Wohnquartier entstehen. Vorgesehen sind etwa 100 Einfamilienhäuser und etwa 270 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern. Eine zentrale Grünfläche mit einem Kinderspielplatz bildet das Herzstück des Quartiers. Bebauungsplan-Entwurf für Mecklenbeck Der Bebauungsplan-Entwurf…
  • Münster (SMS) Die Erschließung des neuen Baugebietes im Stadtteil Rumphorst läuft auf Hochtouren und wird im Herbst 2018 abgeschlossen sein. Zwischen dem Markweg und dem Grünzug Hoppengarten bietet die Stadt 38 Grundstücke zum Verkauf an. Vorgesehen sind auf einer früheren Gärtnereifläche freistehende Einfamilienhäuser sowie Doppel- und Reihenhäuser. Die Grundstücksgrößen variieren…
  • Münster (SMS) Das Erschließungskonzept des Baugebiets Gremmendorfer Weg beruht auf dem Ausbau eben des Gremmendorfer Weges. Diese "zutreffende Tatsache" hat das Verwaltungsgericht Münster bestätigt und damit wie die Stadtverwaltung den untrennbaren Zusammenhang zwischen dem Straßenausbau und der Umsetzung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans festgestellt. Verwaltungsgericht bestätigt Rechtsauffassung der Stadt in entscheidenden Punkten…
  • Die Taxi-Bus-Linie T9 verknüpft Wolbeck mit Hiltrup. Eine Ausweitung der Haltestellen in das Baugebiet Wolbeck-Nord ist nicht zu erwarten. Die Verwaltung lehnt dies ab, teilte sie im September 2009 der Bezirksvertretung Münster-Südost mit.
  • Münster-Wolbeck/Angelmodde.  Ein neues Wohngebiet mit rund 100 Wohnungen soll zur Stärkung des Stadtteils Angelmodde am östlichen Rand der Siedlung am Twenhövenweg entstehen. Eine Beschreibung, Bild-Material und einen Zeitplan gibt es hier. In dem neuen Wohngebiet sind entsprechend der umliegenden Bebauung überwiegend Einfamilienhäuser für Familien geplant. Vorgesehen ist auch ein Spielplatz…